Familien Sport Bund
Salzgitter e.V.

Sie sind hier: Walking / Wandern

Illustration

Walking – Wandern



Man wandert wieder!

Am besten in Gruppen und wohl organisiert.

 

Was war vor der "Erfindung" des Wanderns?

Damals ging der Mensch! Er ging zur Kirche, zur Arbeit, zu Märkten, aufs Feld. Als Reisender wollte er schnell ankommen, egal ob Pilger oder Handwerksgeselle. Die direkte Freude an der Bewegung oder besser Fortbewegung war dem Menschen noch fremd. Zu gefährlich und mühselig war das Leben und das Reisen auf den Straßen. So suchte man Wege durch die Natur und nicht zu ihr. Ein Wald oder ein Berg war mehr Hindernis als Bedürfnis.

Mit Beginn der Aufklärung und ihrem Glauben an die Kraft der menschlichen Vernunft und der Empfindsamkeit als Gegenbewegung mit ihrem Gefühlserleben, änderte sich diese Einstellung und ließ Naturerfahrung und Naturerlebnis entstehen. Aus einem rein zweck-gebundenem Landschafts- und Naturbild entstand ein ästhetisch-emotionales. Aus Ödland wurde Landschaft.

 

Fitness und Bewegung für ALLE – der Gesundheit zu liebe

Familiensportwettkampf läuft fröhlich und familiär



Gruppenfoto vorm Startschuss

347 Würfe beim Bosselwettkampf des FSB Salzgitter

Der Familiensportbund Salzgitter aus Salzgitter-Ringelheim richtete zum 26. Mal sein traditionelles Familienbosseln über alle Generationen aus. Drei Gruppen des FSB starteten beim diesjährigen Wettkampf vom FSB-Sportgelände an der Innersten bei Ringelheim zum Nachbarverein. 38 Aktive konnten Sportwart Marcus Müller auf den Wettkampfweg schicken und gemeinsam mit Spielleiterin Sabine Asche freute Müller sich, dass diese Sportart nicht nur im Norddeutschen Ostfriesland eine große Fangemeinde hat, sondern auch im eigenen Verein.

Nach der kurzen Begrüßung wurde die Einteilung der drei Wettkampfgruppen vorgenommen. Kreuz und quer aus allen Altersgruppen (5 bis 85 Jahre) ging die Einteilung und dokumentierte damit Familiensport pur.

Von der eigenen Sportanlage ging durch das Naturschutzgebiet entlang der Innersten in Richtung des Vereinsnachbarn STV Ringelheim, wo eine Erfrischungspause eingelegt wurde. Hier wurden die Aktiven des FSB vom Ehrenvorsitzenden des STV, Jürgen Hammerschmidt herzlich begrüßt und gleich zu einer kleinen Runde Petanque eingeladen.

Als die dunklen Wolken aufzogen machten sich die FSBler schnell auf den Weg und schafften es rechtzeitig zum eigenen Vereinsgelände.

 

Nach mehr als insgesamt 347 Würfen und spannenden Kämpfen um jeden Meter sowie jede Menge Diskussionen um die jeweils richtigen Abwurfstellen gelangten die Aktiven wieder zur Vereinssportanlage zurück, wo nach kurzer Auswertung gleich die Siegerehrung vorgenommen wurde und von Müller und Asche alle Teilnehmer zu Siegern erklärt wurden. In geselliger Runde wurde anschließend über die richtigen Wurftechniken geredet und diskutiert und der Tag beendet.

Fragende Gesichter und volle Konzentration bei Reini

FSB-Mitglieder bei Tagesreise "50 plus" dabei



Auch im Jahr 2016 fuhren FSB-Mitglieder bei der Tagesreise "50 plus", organisiert durch den Kreissportbund Salzgitter e.V., mit. Dieses Mal ging es zum fahrenden Musikanten nach Osterhausen/Sittichenbach.

Die Tradition geht weiter!



Gruppenfoto beim ersten Zwischenstopp

Bosselwettkampf des Familiensportbundes verläuft erfolgreich

In diesem Jahr stand der Bosselwettkampf des Familiensportbundes unter dem Motto: Jung und Alt. Sportwart Marcus Müller konnte 34 Aktive im Alter von 3 bis 83 Jahre vor dem Vereinsheim begrüßen, und freute sich, dass das Motto wieder voll erfüllt wurde.

Nach der Mannschaftseinteilung durchgeführt war, packte alle Aktive der Ehrgeiz und es wurde auf der Strecke entlang der Innersten zu den Sportfreunden des STV Ringelheim um jeden Meter gefeilscht und diskutiert. Spielleiterin Claudia Müller hatte alle Hände voll zu tun um immer wieder die richtige Reihenfolge der Werfer herzustellen.

Nach mehr als insgesamt 440 Würfen und wechselnden Führungen zwischen den Teams gelangten die Aktiven wieder zur Vereinsanlage zurück, wo nach kurzer Auswertung gleich die Siegerehrung vorgenommen wurde und noch lange über die richtigen Wurftechniken und die ständigen Schummeleien bzgl. der Abwurfstellen geredet wurde.

Wolfgang Erben und Marcus Müller dankten im Namen des Vorstandes für die vielfältigen Aktivitäten im vergangenen Jahr und die schon geleisteten sportlichen Beteiligungen sowie die auf dem Vereinsgelände eingesetzten Arbeitsstunden. Im Anschluss wurde zu einem kleinen Dankeschön Umtrunk eingeladen.

Dank Taucheinsatz keine Kugel verloren!



Bosselwettkampf des Familiensportbundes verläuft erfolgreich

Gut zwanzig Bosselfreunde konnte FSB-Sportwart Marcus Müller bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zum traditionellen Himmelfahrtswettkampf begrüßen.

Nach einer kurzen Einführung in die Spielregeln durch FBS-Sportwart Marcus Müller übernahmen die Mannschaftseinteilung in zwei Gruppen, die sich aus allen Altersgruppen bis ins hohe Alter von 83 Jahren zusammensetzten und damit Familiensport pur zeigten.

Von der eigenen Sportanlage ging es entlang der Innersten in Richtung des Vereinsnachtbarn STV Ringelheim. Auf Halberstrecke dann die gekonnte Wurfeinlage von Carolin, die einen Baum traf und die Kugel in der Innersten verschwandt. Was nun? Nach etlichen versuchen mit der Rettungsstande, einer Denkpause und viel Gelächter, Spott und interessanten Vorschlägen ergriff Uwe die Initiative und stürzte sich, beobachtet von der staunenden Menge in die reißenden Fluten der Innersten. Nach einer kurzen Anpeilung ging es hinab in die Finsternis und nach dem zweiten Versuch sprang Uwe sichtlich erfreut als „Jungbrunnen“ wieder mit der Kugel an die Oberfläche und Carolin konnte wieder lachen.

Nun gab es genug Gesprächsstoff bis zur STV-Anlage, wo eine Erfrischungspause eingelegt wurde. Der Rückweg verlief dann ohne große Probleme. Nach insgesamt 194 Würfen und spannenden Kämpfen um jeden Meter sowie um die jeweils richtigen Abwurfstellen gelangten die Aktiven wieder zur Vereinsanlage zurück, wo nach kurzer Auswertung gleich vom Sportwart die Siegerehrung vorgenommen wurde und noch lange über die richtigen Schrittstellungen beim Abwurf geredet wurde.

Kreissportbund Salzgitter machte Tagesreise unter dem Motto „50 plus“ in die Hansestadt Hamburg



FSB-Mitglieder aktiv dabei

Fast vierzig Seniorinnen und Senioren aus unterschiedlichen Vereinen aus dem Kreissportbund Salzgitter unternahmen eine Tagesreise nach Hamburg.

Der Reiseverlauf begann für die FSB-Aktiven Adelheid und Martin, Peter und Renate, Gertrud und Marion schon sehr früh, denn um 6.30 Uhr startete der Bus von Salzgitter-Bad über Gebhardshagen, Salder und Lebenstedt nach Hamburg. Ankunft war bei herrlichem Sonnenschein um 10.30 Uhr in Hamburg Landungsbrücken. Von hier wurde mit einem Stadtführer eine 1,5 Stunden dauernde Stadtrundfahrt durchgeführt. Nach Beendigung der Stadtrundfahrt waren sich alle einig, Hamburg ist eine Reise wert.

Nun ging es in ein nettes Lokal zum Mittagessen. Hier blieb nicht viel Zeit, denn um 13.30 Uhr war von den Landungsbrücken eine Hafenrundfahrt von einer Stunde vorgesehen. Auch dieses war ein Erlebnis, besonders als die Queen Mary 2, das viergrößte Passagierschiff welches im Hafen vor Anker lag, angesteuert wurde. Hier gab es kein Halten mehr, denn alle wollten das prächtige Schiff im Bild festhalten.

Wieder bei den Landungsbrücken angekommen, ging es mit dem Bus zum Miniatur Wunderland. Eine riesige Menschenmenge stand vor den Türen und wartete auf Einlass, da die KSB-Gruppe angemeldet war, ging es relativ zügig. Nun wurde man von dem Gebotenen fast erdrückt.

Was in diesem Miniatur Wunderland alles zu sehen war, konnte in der Kürze der Zeit gar nicht alles aufgenommen werden. Zum Unglück wurde auch noch Feueralarm ausgelöst, so dass alle schnellstens das Wunderland verlassen mussten. Dieses hatte aber nur den Vorteil, dass alle pünktlich am Bus waren und um 17.00 Uhr die Heimreise angetreten wurde.

Alle Teilnehmer waren sich einig, es war wieder mal eine gelungene Fahrt die der Kreissportbund Salzgitter mit KSB-Geschäftsstellenleiter Frank Giffhorn und dem Seniorensportbeauftragten Wolfgang Kasten gut vorbereitet und durchgeführt hatten. Alle warten aus das nächste Jahr, wenn es dann wieder heißt: KSB-Senioren gehen auf große Fahrt.

Quelle: Wolfgang Kasten (MG), Seniorensportbeauftragter KSB Salzgitter 

Nach oben

FSB-Wandertag



Die Wettervorhersage war schrecklich und am Morgen vor dem Start zur jährlichen Vereinswanderung des Familiensportbundes Salzgitter für „ALLE“ öffnete der Himmel seine Pforten.

Doch pünktlich zum Start auf dem Parkplatz "Schacht Haverlahwiese" – zwischen Salzgitter-Gebhardshagen und Gustedt war der Himmel dunkel, aber der Regen hatte aufgehört. 15 Mitglieder – Jung und Alt fanden sich ein und Wanderwart Martin gab nach der Begrüßung durch den FSB-Vorsitzenden eine kurze Wegbeschreibung.

Vorbei am Modellflugplatz ging es durch den ehemaligen Tagebau von der Schachtanlage Haverlahwiese.

Martin gab immer wieder einige Hinweise auf die Vergangenheit und ließ sich auch nicht durch den einen oder anderen Regenschauer beeindrucken. Die Gruppe zeigte sich dankbar und folgte nicht nur den Ausführungen sondern auch dem Weg.

Nach knapp 10 Kilometern Fußweg und gut Zweistunden fanden sich die Wanderer wieder auf dem Parkplatz ein und fuhren mit den Autos in Kolonne zum Familiensportgelände.

Hier wurden die von jedem mitgebrachten Suppendosen in einen großen Topf geschüttet, erhitzt und gemeinsam bei lockeren Gesprächen verzehrt. Den Damen wurde für die Vorbereitung gedankt und FSB-Wanderwart Martin deutete schon die Tour für das nächste Jahr an.

Nach oben

Generationsübergreifend: Fröhlich - Friedlich - Familiär



307 Würfe beim Bosselwettkampf des FSB Salzgitter

Anlässlich des Himmelfahrtsfeiertages veranstaltete der Familiensportbund Salzgitter aus Salzgitter-Ringelheim zum 20. Mal sein traditionelles Familienbosseln über alle Generationen. Drei Gruppen des FSB starteten zum Bosselwettkampf vom Familiensportgelände an der Innersten bei Ringelheim zum Nachbarverein. 54 Aktive konnten Vorsitzender Matthias Giffhorn und Sportwart Marcus Müller auf den Wettkampfweg schicken und beide freuten sich, dass diese Sportart nicht nur im Norddeutschen Friesland eine große Fangemeinde hat, sondern auch im eigenen Verein.

Nach der kurzen Begrüßung übernahmen die Spielleiterinnen Sabine Asche und Heidi Funk die Einteilung der drei Wettkampfgruppen, die sich aus allen Altersgruppen (7 bis 80 Jahre) zusammensetzten und damit Familiensport pur zeigten.

Von der eigenen Sportanlage ging es entlang der Innersten in Richtung des Schlossparks und weiter zum Vereinsnachbarn STV Ringelheim, wo eine Erfrischungspause eingelegt wurde.

Nach mehr als insgesamt 307 Würfen und spannenden Kämpfen um jeden Meter sowie jede Menge Diskussionen um die jeweils richtigen Abwurfstellen gelangten die Aktiven wieder zur Vereinssportanlage zurück, wo nach kurzer Auswertung gleich die Siegerehrung vorgenommen wurde. Am Ende waren die Unterschiede zwischen dem ersten Team mit 101, den zwei zweiten Plätzen mit 103 Würfen denkbar knapp. In geselliger Runde wurde anschließend über die richtigen Wurftechniken geredet und diskutiert.

Bosselwettkampf des Familiensportbundes verläuft erfolgreich



Ein großes Teilnehmerfeld wurde bei der diesjährigen Wanderung mit Bosslewettkampf des FSB Salzgitter erzielt. 48 Aktive konnte Vorsitzender Matthias Giffhorn und Sportwart Marcus Müller auf der Vereinssportanlage des Familiensportbundes vor den Toren von Ringelheim begrüßen. Sportwart Marcus Müller freute sich besonders über die Neuanschaffung von vier Bosselkugeln. Damit, so Müller, kann nicht unbedingt jeder schneller, aber häufiger zum Wurf kommen.

 

Nach der kurzen Begrüßung übernahmen die Spielleiterinnen Sabine Asche und Heidi Funk die Einteilung von vier Wettkampfgruppen, die sich aus allen Altersgruppen (5 bis 80 Jahre) zusammensetzten und damit Famliensport pur zeigten.

 

Von der eigenen Sportanlage ging es entlang der Innersten in Richtung des Schlossparks und weiter zum Vereinsnachtbarn STV Ringelheim, wo eine Erfrischungspause eingelegt wurde.

 

Nach mehr als insgesamt 480 Würfen und spannenden Kämpfen um jeden Meter sowie jede Menge Diskussionen um die jeweils richtigen Abwurfstellen gelangten die Aktiven wieder zur Vereinsanlage zurück, wo nach kurzer Auswertung gleich die Siegerehrung vorgenommen wurde und noch lange über die richtigen Wurftechniken geredet wurde.

Nach oben

Wandergruppe



Januar – Dezember

  • ab Familiensportgelände, SZ-Ringelheim
  • Donnerstag, Start in Absprache
  • Senioren

Sportabzeichenübung

 

Mai - September

  • Je nach Witterung, nach Absprache
  • Familiensportgelände, SZ-Ringelheim
  • Kinder/Jugend/Erwachsene

Kontakt Sportwart



Sportwart

 

 

 

 

 

Wandergruppe



Januar – Dezember

  • ab Vereinsportanlage
  • je nach Witterung
  • in Absprache Donnerstag
  • Senioren

Kontakt Wanderwart



Wanderwart

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

Hier geht es zur Kooperation mit




Verlinkungen











© 2010 Familien Sport Bund Salzgitter e.V.     unterstützt und betreut durch
      Computer-Technik :: Berlin-Brandenburg     •     www.comtec-bb.de