Familien Sport Bund
Salzgitter e.V.

Sie sind hier: Schwimmen > Aktuelles

Illustration

Termine Schwimmtraining



Trainingszeiten Schwimmen 2017/2018

Termine als Download - hier

Einlass/Anfangszeit: 17.15 Uhr  

Ende/Ausgang: 18.45 Uhr

44. DFK-Schwimmen wird geprägt von Wettkampf- und Familiensport



FSB-Bruststaffel trägt sich in die FSB-Geschichtsbücher ein.

Zum 44. Mal trafen sich die Schwimmelite, der Nachwuchs und die Breitensportler in den unterschiedlichsten Altersklassen zu ihren jährlichen Deutschen Meisterschaften der Naturisten in diesem Jahr beim NB Rhein-Main.

 

Gut zweihundert Aktive, Trainer, Betreuer und Schlachtenbummler machten bereits ab Freitag die Pondorosa, die von ihren Mitgliedern auf Hochglanz poliert wurde, unsicher. Völlig unaufgeregt und mit viel Charme hat der NB mit seinen Mitgliedern den Gästen einen Fullservice geboten.

 

Nach der Team- und Kampfrichtersitzung konnten die Wettkämpfe um die begehrten Medaillen, Pokale und Startplätze zur INF-Welt-Schwimmgala in Andalo (Italien) beginnen. Zur Eröffnung konnten vom DFK-Schwimmart Andreas Neumann 13 Vereine aus dem DFK begrüßt werden. Der stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Mitte, Klaus Herzog, brachte von Orplid Darmstadt noch eine Überraschung mit: Die 45. DFK kann auf dem Gelände von Orplid ausgerichtet werden – die Zustimmung erhielt Herzog nicht nur vom DFK-Schwimmwart sondern von einem aufbrausenden Beifall der Sportler/innen.

 

Delphin, Rücken, Brust, Lagen und Freistil sowie Staffeln in vielfältiger Zusammenstellung und Zusammensetzung standen an den zwei Tagen auf dem Programm. Ob bei den Krümelschwimmern, den Älteren oder den Wettkampfschwimmer/innen – jeder wurde mit Anfeuerungsrufen unterstützt. In den jeweiligen Endläufen wurde von den Aktiven großer Schwimmsport gezeigt und in den Staffelwettbewerben die Vielfalt und unser Motto „Familiensport“ eindrucksvoll umgesetzt.

Die FSB-Aktiven glänzten bei der Jugend und den Juniorinnen sowie der AK20. Andre Ostermann holte sich die Altersklassen Titel in Rücken, Lagen und Brust sowie den zweiten Platz über Freistil und Delphin. Daniela Giffhorn gewann alle Titel in der Altersklasse Jugend A und wurde in der offenen Klasse DFK-Meisterin über die 50m Delphin und Freistil und die Vizemeisterschaft in Rücken, Lagen und Brust. Kimberly Ostermann startete bei den Juniorinnen und holte sich ebenfalls alle Altersklassentitel. Sie wurde DFK-Meisterin über Brust, Rücke und Lagen und die Vizemeisterschaft bei Delphin und Freistil. Beide Jugendklassen waren fest in FSB-Hand. Ergänzt wurde der Erfolg mit zwei Bronzemedaillen von Carolin Giffhorn über die Rücke und Freistil und zwei vierten Plätzen über 50m Rücken und Lagen.

Bei den Senioren erzielten Matthias Giffhorn über die Freistil- und Bruststrecke in der AK 55 jeweils den 9. Platz. Besser schlugen sich Bernhard Kempa mit dem 5. Platz über 50m Brust und Detlef Ostermann über die 50m Freistil mit dem 7. Platz. Philip Schlechtweg schwamm in persönlicher Bestzeit die 50 m Brust in der AK 25 auf den zweiten Platz. In den Altersklassen der Frauen erreichte Ilona Giffhorn in der AK 50 und Petra Kempa in der AK 55 in der AK 40 jeweils den Siegerplatz und Yvonne Kratzert in der AK 40 den zweiten Platz über die 50m Bruststrecke. In der Rückendisziplin sicherte sich Yvonne Kratzert in der AK40 noch den zweiten Platz.

 

Ein besonderer Wettkampf wurde zum Ende des Tages aufgerufen. Hier ging es um Koordination, Geschicklichkeit und Schnelligkeit sowie Luft. Luftmatratzen und Schwimmflügel mussten aufgeblassen werden und im Becken über die 25m transportiert werden. Auf einer Schwimmnudel musste ein Wasserball zum Wechsel auf den letzten Schimmer getrieben werden, der dann im Maleranzug zum Ziel schwimmen musste. Egal in welchem Alter und in welcher Zusammensetzung gingen 10 Staffeln an den Start und wurden am Ende mit kleinen Geschenken belohnt. Sieger wurde unsere FSB-Staffel mit Bernhard Kempa, Philip Schlechtweg, André Ostermann und Carolin Giffhorn. Nach dem Abendessen ging es zum gemütlichen Teil über und mit Liveband und Musik in der Jugendscheune wurde es noch ein langer Abend oder für manche eine kurze Nacht.

 

Bei den Staffeln wuchsen die FSB-Aktiven über sich hinaus. Der DFK-Pokal wechselte seit vielen Jahren das Siegerteam, das vom FSB Salzgitter kommt und in der Besetzung Carolin und Daniela Giffhorn, Kimberly und Andre Ostermann, Bernhard Kempa und Philip Schlechtweg zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte einen DFK-Pokal nach Salzgitter holt. Bei den Paarstaffel holte sich Carolin Giffhorn und Philip Schlechtweg den dritten Platz auf dem Podest. Ehepaar Giffhorn landete auf dem sechsten und Ehepaar Kempa auf dem 14. Platz. In den Mixed-Freistilstaffeln nach Alterswertung gewannen Andre Ostermann und Daniela Giffhorn ebenso ihre Klasse wie Carolin Giffhorn und Philip Schlechtweg. Ein weiterer Höhepunkt waren die jeweils 4x50m Brust, Lagen und Freistilstaffeln. In unterschiedlicher Besetzung schnappten sich die FSB-Schwimmer den Sieg in den Lagenstaffeln, mussten sich mit drei Zehntel in den Bruststaffeln der FSG-Jugendmannschaft aus NW geschlagen geben und holten sich noch den dritten Platz über die 4x50m Freistil.

Den Pokal der 3er Familienstaffel holte sich zum vierten Mal Familie Ostermann. Beste Schwimmerin bei den Frauen und der Jugend wurde Daniela Giffhorn vom FSB Salzgitter, die diese Titel verteidigen konnte.

Mit 10 ersten, 14 zweiten und 4 dritten Plätzen sowie den tollen Staffelerfolgen mit dem Sieg des DFK-Pokals und fünf DFK-Meistertiteln ist es das erfolgreichste Schwimmjahr, freute sich Abteilungsleiterin Yvonne Kratzert, mit diesem großen Erfolg haben wir nicht gerechnet und freuen uns sehr, dass der FSB auch noch die beste Aktive stellt. Kratzert dankte auch den FSB-Kampfrichtern für ihren Einsatz.

Siegerehrung der 6*50m Bruststaffel - Übergabe des Vereinspokals an die Schwimmer des FSB Salzgitters

50. NFK-Regionalmeisterschaften in Hildesheim



Das FSB-Schwimmteam hatte nicht nur Erfolg, sondern auch Spaß.

FSB-Schwimmer stellen zweitgrößtes Team

Hoch zufrieden zeigte sich Schwimmwartin Yvonne Kratzert am Ende der 50. Regionalmeisterschaft im Schwimmen des Naturistenverbandes. Unsere Aktiven zeigten nach dem Wintertraining prima Leistungen und sammelten viele Topplatzierungen, so Kratzert beim Verteilen der Urkunden.

Landesvorsitzender Eberhard Veik hatte gemeinsam mit Sportwart Hartmut Wöhltjen und BffL-Vorsitzender Hartmut Lahkei im Julianenau-Schwimmbad in Hildesheim-Himmelstür die 50. Gebietsmeisterschaften des FKK-Verbandes im Schwimmen eröffnet. Die FSB-Mannschaft war mit 28 Einzelstarts und der größten Anzahl an Staffelstarts hinter dem FSV Braunschweig das zweitgrößte Team. Insgesamt waren sechs Vereine und DFK-Fördermitglieder mit 150 Einzelstarts und 20 Staffeln in den unterschiedlichen Jahrgängen am Start.

 

Beim ersten Wettkampf wurde es laut in der Schwimmhalle, denn in der 4x50m Lagenstaffel lieferten sich die Schwimmer aus Salzgitter und das Braunschweiger Team des FSV ein spannendes Rennen, dass Andre Ostermann, Daniela, Frank und Carolin Giffhorn, in Bestzeit beendeten, jedoch von Braunschweig um denkbar knappe drei Zehntel geschlagen wurden.

 

Neben den Einzelwettkämpfen wird beim Naturisten Verband insbesondere auf die Familien-, Mixed- und Vereinswettbewerbe einen besonderen Stellenwert gelegt. Bei den Mixed-Wettbewerben 2 x 50 m Freistil gewann Daniela Giffhorn mit Andre Ostermann die Jugendklasse A und Carolin und Frank Giffhorn wurde Erste in der Altersklasse 60-79 Jahre.

Bei den Familien schickte der FSB über die dreimal 50 m Brust Familie Giffhorn an den Start. In der Besetzung Ilona, Daniela und Matthias Giffhorn holten sie den Pokal nach Salzgitter und verteidigten den Erfolg vom Vorjahr. Auch bei den Paaren war der FSB gut vertreten. Mit einem knappen Vorsprung von vier Sekunden siegte Carolin Giffhorn/Philip Schlechtweg vor Matthias und Ilona Giffhorn.

 

In den Einzelwettbewerben, die in den einzelnen Altersklassen teilweise spärlich besetzt waren, sichert sich Daniela Giffhorn alle Lagen über die 50m Strecken und auch die 100m Lagen. Mit den weiteren Staffelergebnissen wurde sie damit erfolgreichste Schwimmerin des FSB. Yvonne Kratzert erreichte in der Altersklasse 40 über Rücken den ersten Platz und in Freistil und Brust den zweiten Platz. In der Kategorie AK 20 erschwamm sich Carolin Giffhorn in 50 m Rücken, Freistil und Delphin sowie 100m Lagen den ersten Platz. In der Altersklasse 50 überzeugte Ilona Giffhorn über die 50 m Brust und sicherte sich den zweiten Platz. Älteste Aktive war in der Altersklasse 80 Gertrud Giffhorn, die, unterstützt vom FSB-Team, mit 1:50,10 über die 50 m Brust eine persönliche Bestzeit schwamm.

 

Die Männer des FSB zeigten sich von der Grippewelle in den Tagen vor dem Wettkampf geschwächt. Während sich Ralph Stammwitz in der AK 50 über die 50 m Brust den dritten Platz und Freistil einen vierten Platz erkämpfte, musste sich auch Matthias Giffhorn über die gleichen Strecken in der AK 55 mit dritten Plätzen zufrieden geben. Besser machten es da Philip Schlechtweg in der AK 25. Ihm gelang es sich bei seinem ersten Schwimmstart überhaupt in Freistil und Brust, den zweiten Platz zu sichern. Frank Giffhorn in der AK 50 schwamm mit guter Leistung auf den dritten Platz.

 

Höhepunkt der Jubiläumsmeisterschaft bildeten die 6x50 m Brust Vereinsstaffeln. Der FSB trat mit Andre Ostermann, Philip Schlechtweg, Bernhard Kempa, Carolin, Ilona und Daniela Giffhorn an. Gleich auf der ersten Bahn entwickelte sich ein enges Rennen, bei dem das FSB-Team immer wieder an die führenden Braunschweiger aufschwamm, doch am Ende fehlte eine knappe Körperlänge zum Pokalsieg.

Familie Giffhorn freute sich über den Sieg bei der 3*50m Familienstaffel.

Gold und Silber für FSB-Aktive



Aktive, Kampfrichter und Schlachtenbummler des FSB mit INF-Präsidentin Iwo (3.v.L.) und DFK-Schwimmwart Neumann (8.v.L.) in Andalo beim INF-Schwimmen 2016.

FSB-Schwimmer steuern 17 Medaillen zum Erfolg des starken DFK Teams bei

 

Andalo (Italien)

 

20-mal Edelmetall bringen die Schwimmer des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) Kimberly und Andre Ostermann und Daniela und Carolin Giffhorn von der Weltschwimmgala, den Welttitelkämpfen der internationalen Naturisten Föderation (INF) aus Andalo in Italien mit nach Salzgitter.

 

Zur Freude ALLER gab es nicht nur einen tollen Wettkampf, sondern auch einen ausgesprochen guten italienischen Gastgeber, der es an nichts fehlen ließ.

Schwimmer neun Nationen (Italien, Spanien, Frankreich, England, Schweden, Österreich, Deutschland, Niederland und Schweiz) trafen sich zur Weltschwimmgala in Andalo. Die Wettkampfleitung und das Wettkampfgericht wurden vom Deutschen Verband geleitet.

 

INF-Präsidentin Sieglinde Ivo aus Österreich begrüßte im Namen der Internationalen Naturisten Föderation, die gut 190 Aktiven, die über die jeweiligen Naturistenverbände ihrer Länder berufen wurden und in unterschiedlichen Kategorien von 8 bis 60Plus gut 400 Mal starteten. Darunter 25 Staffeln. Die deutsche Delegation, mit insgesamt 32 Aktiven, die zweit größte Mannschaft hinter Italien, wurde vom DFK-Schwimmwart Andres Neumann angeführt. Treffpunkt war der Hauptbahnhof in München und von dort ging es per Bus nach Andalo.

Begleitet wurde das deutsche Team von Schlachtenbummlern, zu denen Ilona Giffhorn, Frank Giffhorn und Philip Schlechtweg und die vom DFK berufenen Kampfrichter Yvonne Kratzert, Matthias Giffhorn, Detlef Ostermann sowie Sabine Ostermann gehörten. Das deutsche DFK-Team dominierte die Titelkämpfe im AcquaIn Wasserzentrum insbesondere in der Jugend und konnte sich am Ende über den Sieg in der Nationenwertung freuen.

 

Die Aktiven des FSB Kimberly und Andre Ostermann und Carolin und Daniela Giffhorn hatten sich bei den deutschen Schwimmmeisterschaften des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur in Hildesheim für das deutsche DFK-Team, welches zu den INF-Titelkämpfen antrat, qualifiziert. Detlef Ostermann wurde gemeinsam mit den Kindern Kimberly und Andre vom DFK-Schwimmwart für die Familienstaffel nominiert. In spannenden Wettkampfläufen mussten sich die Teammitglieder des FSB in ihrer Altersklasse teilweise nur den eigenen deutschen Mannschaftsmitgliedern geschlagen geben. Kimberly Ostermann gewann gleich vier Goldmedaillen über 50 Meter Brust, Freistil, Rücken und Delphin. Besonders erfreut zeigten sich die FSB-Abordnung über die zusätzliche Berufung von Daniela Giffhorn, Kimberly und Andre Ostermann in die Lagen- und Freistilstaffel der Jugend sowie der beiden Daniela und Kimberly in die Nationen Staffel des deutschen Teams. Hier konnte sie sich gemeinsam mit ihren Teamkollegen noch einmal bei den jeweiligen Starts Goldmedaillen sichern. Daniela Giffhorn schwamm über die vier 50 Meter Strecken ebenfalls auf den ersten Platz. Andre Ostermann sicherte sich über alle vier 50 Meter Strecken den Silberplatz auf dem Treppchen und musste sich dem österreichischen Jugendlichen geschlagen geben. Carolin Giffhorn ging angeschlagen in den Wettkampf und konnte sich am Ende über eine Goldmedaille über die 50 Meter Freistil und drei zweite Plätze über Brust, Rücken und Delphin freuen.

 

Wie bei jedem Start mit deutscher Beteiligung wurde auch der Wettkampf der Familienstaffeln bejubelt. Die deutsche Staffel mit den FSB-Mitgliedern Kimberly, Andre und Detlef Ostermann aus Salzgitter belegten den ersten Platz vor England, der Schweiz und Frankreich.

 

Ein Stadtrundgang am Sonntag rundete die Titelkämpfe ab bevor es mit dem Bus wieder in Richtung München und dann per Bahn nach Salzgitter ging.

 

FSB-Schwimmer räumen kräftig ab – Daniela erhält Pokal als beste Schwimmerin



Das erfolgreiche FSB-Schwimmteam bei den DFK-Meisterschaften in Hildesheim

43. DFK-Meisterschaften Schwimmen in Hildesheim

Das Familiensportgelände des FSB Hildesheim war in diesem Jahr Treffpunkt der Schwimmer aus den DFK-Vereinen um die diesjährigen Jahrgangs- und DFK-Meister aus zu schwimmen. Vom Krümelschwimmer (Kind gerechter Wettkampf) bis zum A-Jugendlichen und den Erwachsenen waren alle vertreten und kämpften um Platzierungen sowie Medaillen und Titel.
Mit dem DFK Schwimmfachwart Andreas Neumann kamen aus 14 Naturisten-Vereinen mit fast 370 gemeldeten Starts zum diesjährigen TOP-Event des DFK. Leider musste diese Sportveranstaltung des DFK ohne Prominenz vom DFK oder NFK zur Eröffnung oder bei der Siegerehrung auskommen. Doch die Schlachtenbummler und Aktiven freuten sich auch sehr über die Worte des Schwimmwarts und des gastgebenden FSB Hildesheim.
De Leistungen der Kinder und Jugendlichen und der jungen Frauen und Männer brachten einige neue persönliche Bestzeiten. Was die Kehlen der Zuschauerinnen und Zuschauer am Becken leisteten, dies schwappte auf die Sportlerinnen und Sportler im Schwimmbecken über. Die Aktiven wurden vom Kampfgericht, das von Jens Grotzke ruhig und besonnen geleitet wurde, durch die Wettkämpfe geführt. Neben den vier Schwimmlagen konnten sich die Teilnehmer aber auch in verschiedenen Staffel-Kombinationen messen und die Sieger ausschwimmen.
Mit insgesamt 30 Einzelstarts in vier Schwimmstilen und 13 Staffeln errang das FSB-Team 17 erste Plätze, 8 zweite, 7 dritte und weitere gute Platzierungen bei den DFK-Schwimmmeisterschaften im bestens präparierten und beheizten 25m Becken. Nach dem guten Wintertraining im Hallenbad in Salzgitter-Thiede und einigen Schwimmeinheiten beim Kooperationspartner SC Delphin war die Freude über das gute Abschneiden umso größer.
Mit dem Meistertiteln über 50m Delphin in der weiblichen Jugend B und die Titel über 100m Lagen, 50m Rücken, 50m Brust und 50m Freistil konnte Daniela Giffhorn nicht nur alle Titel ihrer Altersklasse für den FSB sichern, sondern sich auch in den vier Schwimmstilen für jeden Endlauf in der offenen Klasse qualifizieren, bei denen sie mit zwei Vizetiteln und einer Bronzemedaillen hervorragende Plätze erreichte. Andre Ostermann gewann in der männlichen Jugend A ebenfalls die Titel über die 50m Freistil, Rücken-, Schmetterling- und die 100m Lagenstrecke sowie den Vizetitel über die 50m Brust. Vier Titel über Schmetterling, Brust, Rücken und Lagen sowie den zweiten Platz über Freistil sichert sich Kimberly Ostermann, die sehr erfolgreich in den Endläufen noch dreimal Silber und einmal Bronze erkämpfen konnte. Carolin Giffhorn erkämpfte sich bei den Juniorinnen über Freistil, Rücken, Schmetterling und 100m Lagen vier Titel und belegte über die Bruststrecke den zweiten Platz sowie im Endlauf über Rücken die Bronzemedaille. FSB-Schwimmwartin Yvonne Kratzert startete in der Altersklasse 40 und sicherte sich eine Silbermedaille über 50m Rücken in persönlicher Bestzeit und über 50m Freistil und Brust jeweils den dritten Platz. Frank Giffhorn sicherte sich über die 50m Freistil den 5. Platz in der AK 50 und Ilona Giffhorn gewann den zweiten Platz und Petra Kempa den vierten Platz über 50m Brust in der gleichen Altersklasse. FSB-Chef Matthias Giffhorn ging in zwei Einzelwettbewerben in der AK 55 an den Start und belegte in Freistil den siebten und in Brust den achten Platz. In der gleichen Klasse schafft Bernhard Kempa mit einer guten Leistung den Sprung auf siebten Platz.
Die Staffelwettbewerbe bilden im DFK-Familien-Verband immer einen besonderen Höhepunkt an den zwei Wettkampftagen. Der FSB hatte natürlich auch Familienstaffeln, zwei Ehepaarstaffeln, Brust-, Lagen- sowie Freistil- und Mixedstafeln und die Vereinsstaffel an den Start geschickt. Die Familienstaffel mit Andre, Kimberly, Sabine und Detlef Ostermann konnte mit Vorsprung den Pokal verteidigen und den Sieg über die 4*50m mit nach Salzgitter bringen. Bei der Dreier-Familienstaffel hieß in der Besetzung Kimberly, Andre und Detlef Ostermann, der alte auch der neue Titelträger. Familie Giffhorn mit Carolin, Daniela und Ilona sicherten sich den dritten Platz.
Bei den Ehepaarstaffeln gelang dem Ehepaar Giffhorn mit dem dritten Platz der Sprung auf das Podest, während Ehepaar Kempa auf den 13. Platz kam. In den 2* 50m Mixed-Freistilstaffeln gingen gleich drei Paarungen an den Start. Andre und Daniela sicherten sich den Titel in ihrer Altersklasse und in einer höheren Altersklasse erkämpften sich Carolin Giffhorn und Frank Giffhorn den Vizetitel und in der AK 120 er schwammen sich Ilona Giffhorn und Detlef Ostermann den Sieg. In den Lagenstaffeln (Delphin-Rücken-Brust-Freistil) erreichten Daniela, Kimberly, Andre und Frank überraschend den 1. Platz. Über die 4x50m Freistil holten sich Carolin Giffhorn, Andre und Kimberly Ostermann mit Frank Giffhorn die Silbermedaille. In der Besetzung Daniela Giffhorn, Bernhard Kempa und Kimberly und Andre Ostermann holte sich das FSB-Team übe die 4x50m Brust die Bronzemedaille. Mit 8x25m Freistil gab es in diesem Jahr eine neue Staffel im Programm. Der FSB war mit Carolin, Daniela und Matthias Giffhorn, Yvonne Kratzert, Kimberly, Andre und Detlef Ostermann, und Frank Giffhorn am Start. In einem packenden Lauf sicherte sich das Team des FSB knapp den Vizetitel vor FSB Hildesheim. Der Titel gib an den LFK Berlin-Brandenburg. Abschlusshöhepunkt war die 6*50 m Brust Vereinsstaffel. Hier wurde um jeden Meter gekämpft und die Anfeuerungen waren dementsprechend. Am Ende konnte sich der FSB Salzgitter in der Besetzung Daniela und Carolin Giffhorn, Bernhard Kempa mit Andre, Kimberly und Detlef Ostermann gegenüber dem letzten Jahr um zwei Plätze verbessern und den 3. Platz und das Podest erzielt.
Zum Abschluss der Siegerehrung gab es beim FSB-Team noch großen Jubel, denn Daniela Giffhorn wurde in der offenen Wertung zur besten Schwimmerin insgesamt und auch zur besten Schwimmerin in der Altersklasse Jugend B mit den jeweiligen Pokalen ausgezeichnet.
Im Anschluss an die Siegerehrung gab DFK-Schwimmwart Andreas die Namen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die diesjährigen Schwimm-Welttitelkämpfe der Internationalen Naturisten-Föderation (INF) bekannt. Vom 21. Bis 23.Oktober 2016 findet in Andalo (Südtirol) in Italien die diesjährigen INF-Schwimm-Gala statt.Von unserem FSB Salzgitter wurden in diesem Jahr vier Aktive in die Auswahlmannschaften berufen: Kimberly und Andre Ostermann und Daniela und Carolin Giffhorn. Als Kampfrichter wurden aus
Ein herzliches Dankeschön an den Ausrichter des FSB Hildesheim und ein Dankeschön an DFK-Schwimmwart Andreas Neumann und seine Kampfrichterinnen und Kampfrichter, die auch die INF-Schwimm-Meisterschaften aktiv begleiten werden. Hier wurden von unserem FSB aus Salzgitter Yvonne Kratzert, Detlef und Sabine Ostermann und Matthias Giffhorn in das Kampfgericht berufen.

FSB Salzgitter kehrt mit 24-mal Edelmetall zurück



Bild v. L.: Haben Grund zur Freude – Ilona und Matthias Giffhorn, Yvonne Kratzert, Daniela und Gertrud Giffhorn, Andre Ostermann, Frank Giffhorn und Detlef Ostermann.

FSB 10x dabei - Familie Giffhorn siegt bei 3er Familienstaffel

Hildesheim

Zum zehnten Mal starteten Aktive des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) bei den norddeutschen Schwimmmeisterschaften des Verbandes für Freikörperkultur (NFK) in Hildesheim-Himmelsthür. Mit 22 ersten Plätzen und zwei Silbermedaillen sowie weiteren guten persönlichen Zeiten war die Ausbeute für unseren kleinen Verein super, schwärmte FSB-Abteilungsleiterin Yvonne Kratzert.

Der FSB war bei seinem Teilnahmejubiläum mit 28 Einzel und neun Staffelstarts vertreten und stellte bei den Meisterschaften mit seinen insgesamt fast zweihundert Starts und 25 Staffeln das drittgrößte Team unter den 12 Vereinen. Bei den familienorientierten Meisterschaften stellten wir mit unserer 80jährigen Teilnehmerin Gertrud Giffhorn, die über die 50m Brust an den Start ging, die älteste Aktive, freute sich FSB-Sportwart Marcus Müller.

Carolin und Daniela Giffhorn sowie Andre Ostermann dominierten die Jugendklassen und gewannen alle Titel über die jeweils 50 m Brust, Delphin, Freistil und Rücken. FSB-Schwimmchefin Yvonne Kratzert holte sich den Titel über 50m Rücken, 50m Brust und 50m Freistil. Ilona Giffhorn sichert sich in einem engen Rennen den zweiten Platz im Brust in ihrer Altersklasse, während Frank Giffhorn den sechsten Platz und Matthias Giffhorn den neunten Platz im Freistil im stärksten Teilnehmerfeld erreichten.

Bei den NFK-Meisterschaften haben neben den Einzelwettkämpfen die Familien- und Vereinswettkämpfe einen besonderen Stellenwert. In den Staffelwettbewerben 2 x 50 m Freistil Mixed gewannen Daniela Giffhorn und Andre Ostermann die Klasse bis 15 Jahre, und Carolin und Frank Giffhorn gewannen Gold in der Altersklasse bis 50.
Bei den Familien schickte der FSB über die dreimal 50m Brust Familie Giffhorn in der Besetzung Carolin, Daniela und Ilona Giffhorn an den Start. Diese konnten den Titel und Pokal vor den Familien aus Berlin und Hildesheim gewinnen. Bei den Vierer-Familienstaffeln konnte Titelverteidiger Familie Ostermann nicht antreten und der Pokal ging an den BffL Volkersheim.

Als Titelverteidiger ging auch die Lagenstaffel an den Start. Carolin, Daniela und Frank Giffhorn mit Andre Ostermann führten bis kurz vor dem Schluss, als das Team des BffL Braunschweig vorbeiziehen konnte und sich mit einer halben Körperlänge den Titel und Pokal sichern konnte.

Abschlusshöhepunkt bildeten die Vereinsstaffeln. Der FSB trat als Titelverteidiger an. Die Mannschaft mit Carolin, Daniela und Ilona Giffhorn sowie Andre Ostermann, Bernhard Kempa und Andreas Braungart kämpften, angetrieben vom Rest des Schwimmteams , verbissen, doch am Ende mussten sie sich denkbar knapp dem BffL Braunschweig geschlagen geben.

Bild: Carolin Giffhorn

Schwimmer des FSB Salzgitter gewinnen Gold und Silber für deutsches Auswahlteam



Am Ende des Wettkampfs stellten sich die FSB-Aktiven und Kampfrichter freudestrahlend mit der INF-Präsidentin Sieglinde Ivo dem Fotographen: v.l.: Kimberly, Sabine und Andre Ostermann, INF-Präsidentin Sieglinde Ivo, Yvonne Kratzert, Daniela und Matthias Giffhorn, DFK-Schwimmwart Andreas Neumann, Ilona Giffhorn und Detlef Ostermann (Foto: C. Giffhorn)


Daniela Giffhorn erfolgreichste Jugendaktive – Familie Ostermann verteidigt Titel bei 44. INF-Weltschwimmgala

Mulhouse (Frankreich)

Die Aktiven des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) Kimberly und Andre Ostermann, Carolin, Daniela und Ilona Giffhorn holen für die Mannschaft des Verbandes für Freikörperkultur (DFK) bei der Weltschwimmgala der internationalen Naturisten Föderation (INF) in Mulhouse (Frankreich) insgesamt 18 Medaillen.

Schwimmer aus Italien, Spanien, Frankreich, England, Schweden, Deutschland, Luxemburg, Schweiz, Kanada und Polen trafen sich kurz hinter der deutsch/französischen Grenze in Mulhouse, zu den 44. Welttitelkämpfen im Schwimmen, die zum dritten Mal von der Französischen Föderation ausgerichtet wurde. Die Gastgeber hatten für die Nationen mit den Nationenfahnen sowie einer herzliche Betreuung einen würdigen Rahmen in der Schwimmhalle geschaffen. Die Aktiven, die sich über die jeweiligen Länder qualifiziert hatten, bewältigten insgesamt 315 Einzelstarts und 25 Staffeln, in den vier Schwimmdisziplinen in den Altersklassen von 10 bis 60Plus.

Die deutsche Delegation, mit insgesamt 30 Aktiven die zweitgrößte Mannschaft, wurde vom DFK-Schwimmwart Andres Neumann (Berlin), der auch als technischer Leiter für die INF den Wettkampf verantwortlich leitete, angeführt. Von der Europäischen Föderation wurden mit Sabine und Detlef Ostermann, Ilona und Matthias Giffhorn und FSB-Abteilungsleiterin Yvonne Kratzert auch fünf Kampfrichter zur Weltschwimmgala berufen. Das deutsche Team konnte sich am Ende über insgesamt 79 x Gold, 37 x Silber und 4 x Bronzeplatzierungen freuen.

Die Aktiven des FSB Kimberly und Andre Ostermann und Daniela und Carolin Giffhorn hatten sich bei den deutschen Schwimmmeisterschaften des DFK in Bochum für das deutsche INF-Team qualifiziert. In spannenden Wettkampfläufen mussten sich die Teammitglieder des FSB in ihrer Altersklasse teilweise nur den eigenen Mannschaftsmitgliedern geschlagen geben. Kimberly Ostermann gewann gleich drei Goldmedaillen in den 50 Meter Disziplinen Brust, Schmetterling, und Rücken sowie Silber in Freistil. Nach einem Jahrpause freute sich Carolin Giffhorn über ihre Nominierung in die DFK-Mannschaft und bestätigte mit dem ersten Platz über die Schmetterlings-, Rücken-, und Freistilstrecke sowie den zweiten Platz in Brustlage das Vertrauen. Daniela Giffhorn strahlte am Ende am Meistern, denn sie sich in ihrer Altersklasse über die 50 Meter Brust, Schmetterling, Rücken und Freistil die Goldmedaille. Viermal den zweiten Platz sicherte sich Andre Ostermann über die vier Schwimmlagen.
Wie bei jedem Start mit deutscher Beteiligung wurden die Familienstaffeln bejubelt, und dieser Jubel war besonders groß, als die DFK- Staffel mit den FSB-Mitgliedern Kimberly, Andre und Detlef Ostermann aus Salzgitter vor England und Spanien anschlug und nach 2014 erneut die Goldmedaille gewann. Besonders erfreut zeigten sich FSB-Abteilungsleiterin Yvonne Kratzert über die zusätzliche Berufung von Kimberly Ostermann und Daniela Giffhorn in die Jugend Lagen- und Freistilstaffel und in die acht Aktiven starke Nationenstaffel des deutschen Teams. Hier konnte sie sich gemeinsam mit ihren Teamkollegen noch einmal unter großem Jubel der DFK-Mannschaft drei Goldmedaillen sichern.

Medaillenregen für den FSB Salzgitter



Das erfolgreiche FSB-Schwimmteam 2015
Wolfgang (FSG-NW), FSB-Vorsitzender Matthias, Veranstaltungssprecherin Marianne, FSG-NW-Präsident Günter und DFK-Schwimmwart Andreas freuen sich über einen gelungenen Schwimmwettkampf


Vier Aktive werden in die DFK-Mannschaft nominiert

Witten/Dortmund
Begleitet von einigen Regenschauern wurden die Deutschen Meisterschaften des Deutschen Naturistenverbandes (DFK) auf dem Gelände des SUN Witten und SUN Dortmund, den diesjährigen Ausrichtern. Das Schwimmteam des FSB-Salzgitter ging mit 12 Personen an den Start, die 33 Einzelstarts und 15 Staffeln schwammen und dabei 17mal Gold, 17mal Silber und 6mal Bronze holten.

Die DFK-Vizepräsidentin Michaela Toepper (Westfalen) und DFK-Schwimmwart Andreas Neumann (Berlin) konnte vor Beginn der Wettkämpfe die rund 150 Aktiven begrüßen, die 18 Vereine vertraten und in gut 400 Einzelstarts und 77 Staffeln sich gemessen haben. Der Wettkampf verlief dank der vielen ehrenamtlichen Helfer einwandfrei und die Gastgeber gestalteten bei der Swimmersparty mit einer Grease-Bühnendarbietung ein tolles Rahmenprogramm.

Mit dem Meistertiteln über 50m Schmetterling, 50m Rücken und 100m Lagen und dem 2. Platz in 50m Brust in ihrem Jahrgang qualifizierte sich Kimberly Ostermann in allen 4 Disziplinen für die offenen Endläufe und schwamm dort zweimal auf den 2. Platz, einmal auf den 3. Platz und einmal verfehlte sie knapp das Treppchen.

An diese Leistungen konnte auch Daniela Giffhorn anknüpfen. Sie schwamm in allen 5 Disziplinen (je 50m Freistil, Rücken, Brust, Delphin und 100m Lagen) zum Meistertitel ihres Jahrgangs und erreichte zudem die Vizemeisterschaft in den offenen Endläufen über 50m Schmetterling und 50m Freistil und den dritten Platz über 100m Lagen.

Ähnlich erfolgreich wie ihre beiden Teamkolleginnen ging Carolin Giffhorn an ihre Starts. Sie konnte sich, außer in 50m Brust, wo sie auf dem 2. Platz landete, in  Freistil, Lagen, Rücken und Delphin gegen die Konkurrenz in ihrem Jahrgang durchsetzen. Bei drei Endlaufqualifikationen in der offenen Klasse ging die Bronzemedaille in 50m Rücken und 50m Freistil nach Salzgitter. Über die 100m Lagen schwamm Carolin Giffhorn auf den undankbaren vierten Platz.
Andre Ostermann ging ebenfalls in 5 Disziplinen an den Start und holte bei jedem Start den Vizetitel in seinem Jahrgang für den FSB.

Im Bereich der Altersklassen konnten ebenfalls gute Platzierungen verbuchen werden. Abteilungsleiterin Yvonne Kratzert belegte in der Altersklasse 40 über 50m Rücken den 3. Platz und schwamm in 50m Freistil auf den 4. Platz. Während Petra Kempa in ihrer Altersklasse 50 auf den dritten Platz schwamm, konnte sich Ilona Giffhorn in der Altersklasse 45 auf den 2. Platz erkämpfen. Sabine Ostermann startete in der Altersklasse 45 dreimal für den FSB Salzgitter und erreichte über 50m Brust den 9. Platz, über 50m Freistil den 8. Platz und über schweren 100m Lagen den 4. Platz. Bei den Männern erzielte in der AK 50 Detlef Ostermann über 100m Lagen den 3. Platz. Matthias und Frank Giffhorn gingen über 50m Freistil jeweils in der AK 50 an den Start und schwammen auf den 8. und 5. Platz. Mit einem 5. Platz in 50m Brust und einen 9. Platz in 50m Freistil rundete Bernhard Kempa in der AK 55 die guten Ergebnisse der Einzelstarts ab.
Bei den DFK-Meisterschaften stehen aber nicht nur die Einzelwettkämpfe im Vordergrund, sondern auch für mitreißende Staffelwettkämpfe und auch dort ging der FSB Salzgitter an den Start.

Bei den Ehepaarstaffeln gingen Ehepaar Giffhorn (4. Platz), Ehepaar Ostermann (5. Platz) und Ehepaar Kempa (12. Platz) an den Start und verpassten knapp das Podest, trotzdem waren alle mit den Zeiten zufrieden.

Bei den Familienstaffeln, einmal die 3*50m Familienstaffel und einmal die 4*50m Familienstaffel, gingen Teams des FSB an den Start. Bei der Dreier-Staffel gewann Familie Ostermann auf den 1. Platz, genauso wie bei der Vierer-Staffel. Familie Giffhorn schlug bei der 4er-Staffel knapp hinter dem Team Ostermann an und sicherte somit den Doppelsieg für den FSB-Salzgitter.

Bei der 2*50m Freistilstaffel mixed gingen Daniela Giffhorn/Andre Ostermann in der Klasse bis insgesamt 40 Jahre an den Start und holten sich mit einer überzeugenden Leistung den Titel, während Carolin/Frank Giffhorn in der Klasse bis 80 den Vizetitel belegten.

Dass die Schwimmmeisterschaften des DFKs für alle Generationen sind, konnte man auch an den Mixed-Staffeln sehen, so gab es eine offene Staffel und eine Seniorenstaffel und auch dort gingen Teams vom FSB Salzgitter an den Start. Bei der offenen Staffel schwammen bei der 4*50m Lagenstaffel Kimberly Ostermann, Carolin Giffhorn, Andre Ostermann und Frank  Giffhorn auf den zweiten Platz und in der gleichen Besetzung über die 4*50m sicherten sich die vier FSBler sogar den Meistertitel.

Die Seniorenstaffel ging bei 3 Disziplinen an den Start: bei der 4*25m Bruststaffel belegten Ilona Giffhorn, Detlef Ostermann, Sabine Ostermann und Bernhard Kempa den 5. Platz. In der Besetzung Ilona Giffhorn, Frank Giffhorn Sabine und Detlef Ostermann über die 4*25m Freistilstaffel ebenfalls den 5. Platz. Einen undankbaren 4. Platz belegte die 4*25m Lagenstaffel bestehend aus Ilona Giffhorn, Sabine Ostermann, Detlef Ostermann und Frank Giffhorn.

Zum Abschluss der Meisterschaften kam es zum großen Wettstreit der Vereinsstaffeln über die 6*50m Brust. In einem packenden Wettkampf großer Begeisterung am Beckenrand sicherte sich das FSB-Sextett mit Carolin Giffhorn, Daniela Giffhorn, Andre Ostermann, Kimberly Ostermann, Frank Giffhorn und Detlef Ostermann hinter dem Team des NB Rhein-Main und vor dem Team des FSV Braunschweig die Silbermedaille.

FSB Salzgitter Matthias Giffhorn freut sich außer ordentlich, dass dieses Jahr sich nicht nur die „Beste Schwimmerin der Jugend A-C“ der DFK-Meisterschaften 2015 Kimberly Ostermann, sondern auch ihr Bruder Andre, Daniela und Carolin Giffhorn die Norm für die Welt-Schwimm-Gala der Internationalen Naturisten-Förderation (INF) in Moulhouse (Frankreich) erfüllt haben und von DFK-Schwimmwart Neumann in das deutsche Team berufen wurden.

Historisches Ergebnis bei den NFK-Schwimmmeisterschaften



FSB-Team kehrt mit vier Pokalen zurück


Im Julianenau-Schwimmbad in Hildesheim-Himmelstür richtete der BffL Volkeresheim für den NFK die norddeutschen Gebietsmeisterschaften im Schwimmen aus. Die FSB-Mannschaft war mit 28 Einzelstarts und der größten Anzahl an Staffelstarts hinter dem FSV Braunschweig das zweitgrößte Team. Insgesamt waren acht Vereine und DFK-Fördermitglieder mit 70 Aktiven, 160 Einzelstarts und 25 Staffeln in den unterschiedlichen Jahrgängen am Start.

Nach dem guten Wintertraining im Hallenbad in Salzgitter-Thiede war die Freude über das Abschneiden groß, denn das FSB-Team um Abteilungsleiterin Yvonne Kratzert hamsterte Siege, gute persönliche Platzierungen und vier Pokale ein.

Gleich zum Beginn des Wettkampfes wurde es laut in der Schwimmhalle, denn in der 4x50m Lagenstaffel lieferten sich der FSB und das Braunschweigerteam des FSV ein spannendes Rennen, dass dank einer geschlossenen Teamleistung von Kimberly und Andre Ostermann sowie Frank und Carolin Giffhorn in Bestzeit gewonnen wurde.

In dem sich anschließenden 50m Schmetterling-Wettkampf siegten in ihren Altersklassen Kimberly Ostermann, Daniela und Carolin Giffhorn. Den gleichen Einlauf gab es für die drei Jugendlichen auch in der Rückenlage sowie im Freistil und den 100 m Lagen. Über die 50 m Brust sichert sich Daniela Giffhorn und Kimberly Ostermann jeweils den ersten Platz. Bei der männlichen Jugend gewann Andre Ostermann die 50 m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil sowie die 100 m Lagen.

Im größeren Seniorenwettkampf schlugen sich die Teilnehmer/innen des FSB ebenfalls gut. Yvonne Kratzert holte sich den ersten Platz in der AK 40 über 50 m Rücken, Brust und Freistil und verfehlte hier aber ihre Bestzeiten. In der AK 45 gewann Ilona Giffhorn über die 50 m Brust und Sabine Ostermann, leicht Grippe angeschlagen, erzielte den fünften Platz während Petra Kempa in der AK 50 den zweiten Platz belegte. Ebenfalls einen sehr guten zweiten Platz belegte Bernhard Kempa über 50 m Brust. Matthias Giffhorn sicherte sich, im starken Männer 50 Bereich, den sechsten Platz und Frank Giffhorn gelang sogar der Sprung auf das Treppchen mit dem dritten Platz. Detlef Ostermann ging über die 100 m Lagen an den Start und schaffte einen prima dritten Platz.

Bei den NFK-Meisterschaften haben neben den Einzelwettkämpfen insbesondere die Familien- und Vereinswettkämpfe einen besonderen Stellenwert. In den Staffelwettbewerben 2 x 50 m Freistil Mixed gewannen Daniela Giffhorn mit Andre Ostermann die Jugendklasse B, Yvonne Kratzert und Detlef Ostermann holten sich den Titel in der Klasse 80-9 Jahre und Carolin und Frank Giffhorn gewannen Gold in der Altersklasse 60-79 Jahre.
Bei den Familien schickte der FSB über die dreimal 50 m Brust gleich zwei Staffeln an den Start. Deutlicher Sieger und damit Pokalverteidiger wurde Familie Ostermann vor Familie Bartsch von Erftland-Ville und Familie Giffhorn. Bei den Vierer-Familienstaffeln siegte der Titelverteidiger aus Salzgitter, Familie Ostermann erneut und holte auch diesen Pokal nach Salzgitter.

Auch bei den Ehepaaren war der FSB gut vertreten. Mit einem Wimpernschlag gewann das FSB-Ehepaar Giffhorn vor Ehepaar Bartsch aus Erftland-Ville und FSB-Ehepaar Ostermann. Einen guten sechsten Platz erzielt das Ehepaar Kempa.

Abschlusshöhepunkt bildeten die 6x50 m Brust Vereinsstaffeln. Der FSB trat mit Andre, Kimberly und Detlef Ostermann, Bernhard Kempa, Carolin und Daniela Giffhorn an. Gleich auf der ersten Bahn entwickelte sich ein Schwimmkrimi und die FSBler gingen in Führung. Diese konnten sie bis zum letzten Aktiven halten und sogar noch um sechs Meter ausbauen. Überschäumende Freude herrschte unter den Aktiven und dem gesamten FSB-Schwimmteam, denn dieser Pokal konnte zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gewonnen und nach Salzgitter geholt werden. FSB-Vorsitzender Matthias Giffhorn zeigte sich sichtlich gerührt und dankte den Aktiven für den erfolgreichsten Wettkampf in der Schwimmgeschichte.

Gold und Silber für FSB-Aktive



Das DFK-Team beim Stadtrundgang vor dem Dom in Mulhouse.

 

FSB-Schwimmer steuern 17 Medaillen zum Erfolg des starken DFK-Teams bei

Die Aktiven des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) Kimberly, Andre und Detlef Ostermann sowie Daniela Giffhorn holen für die Deutsche DFK-Mannschaft bei den Schwimm-Welttitelkämpfen der internationalen Naturisten Föderation (INF) in Mulhouse (Frankreich) insgesamt 16 Medaillen.

Zur Freude ALLER gab es nicht nur einen tollen Wettkampf, sondern auch einen ausgesprochen guten französischen Gastgeber, der es an nichts fehlen ließ.
Schwimmer aus Italien, Spanien, Frankreich, England, Schweden, Luxenburg, Deutschland, Kanada und Schweiz trafen sich kurz hinter der deutschen Grenz in Mulhouse (Frankreich) zu den Welttitelkämpfen im Schwimmen, die von der französischen Naturisten Föderation und dem Club du Soleil ausgerichtet und von der Wettkampfleitung und Wettkampfgericht auch Deutschland unterstützt wurde.

INF-Präsidentin Sieglinde Ivo aus Österreich begrüßte gemeinsam mit Jean Peters, Sekretär der Europäischen Vereinigung, die gut 150 Aktiven, die sich über die jeweiligen Länder qualifiziert hatten und in unterschiedlichen Kategorien von 9 bis 60Plus an den Start gingen. Die deutsche Delegation, mit insgesamt 26 Aktiven, die zweit größte Mannschaft hinter Frankreich, wurde vom der DFK-Sportwartin Erika Eickhoff, die zurzeit auch kommissarische INF-Sportwartin ist, und DFK-Schwimmwart Andres Neumann angeführt. Per Bus ging es von Berlin über Salzgitter und Frankfurt nach Mulouse.
Begleitet wurde das deutsche Team von Schlachtenbummlern, zu denen auch im Kampfrichterteam die FSBler Yvonne Kratzert, Matthias Giffhorn, Detlef Ostermann sowie Sabine Ostermann und Ilona Giffhorn gehörten. Das deutsche DFK-Team dominierte die Titelkämpfe Frankreich insbesondere in der Jugend und konnte sich am Ende über Sieg in der Länderwertung freuen.

Die Aktiven des FSB Kimberly und Andre Ostermann sowie Daniela Giffhorn hatten sich bei den deutschen Schwimmmeisterschaften des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur in Trebur beim NB Rhein-Main für das deutsche DFK-Team, welches zu den INF-Titelkämpfen antrat, qualifiziert. Detlef Ostermann wurde gemeinsam mit den Kindern Kimberly und Andre vom DFK-Schwimmwart für die Familienstaffel nominiert. In spannenden Wettkampfläufen mussten sich die Teammitglieder des FSB in ihrer Altersklasse teilweise nur den eigenen deutschen Mannschaftsmitgliedern geschlagen geben. Kimberly Ostermann gewann gleich zwei Goldmedaillen über 50 Meter Brust und Delphin. Über 50 Meter Freistil und Rücken belegte sie den zweiten Platz. Besonders erfreut zeigten sich die FSB-Abordnung über die zusätzliche Berufung von Kimberly Ostermann in die Lagen- und Freistilstaffel sowie der Nationenstaffel des deutschen Teams. Hier konnte sie sich gemeinsam mit ihren Teamkollegen noch einmal drei Goldmedaillen sichern. Daniela Giffhorn konnte in Mulhouse als erfolgreichste Einzelschwimmerin glänzen. Über die 50 Meter Strecken gewann sie Delphin, Freistil, Rücken und Brust die Goldmedaille. Andre Ostermann sicherte sich über alle vier 50 Meter Strecken den Silberplatz auf dem Treppchen.

Wie bei jedem Start mit deutscher Beteiligung wurde auch der Wettkampf der Familienstaffeln bejubelt. Die deutsche Staffel mit den FSB-Mitgliedern Kimberly, Andre und Detlef Ostermann aus Salzgitter belegten den ersten Platz vor England, der Schweiz und Frankreich.

Eine gelungene Winnersparty am Samstag im Zoo von Mulhouse, bei der die Präsidentin des INF sich für die Gastfreundschaft und die Wettkampforganisation dankte und die örtlichen Ausrichter würdigte, und eine Stadtführung am Sonntag rundeten die Titelkämpfe ab bevor es mit dem Bus wieder in Richtung Berlin ging.

FSB Salzgitter kehrt mit 12 Gold-, 14 Silber- und 3 Bronzemedaillen zurück



Drei Aktive qualifizieren sich für INF-Welttitelkämpfe in Frankreich – Kimberly bekommt Pokal für erfolgreichste Jugendliche

Das gab es noch nie für den FSB: Acht Endlaufplätze mit 4 mal Silber, einmal Bronze und in den Jahrgangswertung 12 Meistertiel,14 Zweite, 3 Dritte und weitere gute Platzierungen sind die Ausbeute des Schwimmteams des Familiensportbundes Salzgitter bei den Deutschen Schwimmmeisterschaften des DFKs 2014 in Darmstadt.

Der Ausrichter Naturistenbund Rhein-Main, der sein 60 jähriges Vereinsjubiläum anlässlich der DFK feierte, sorgte mit fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen für eine erlebnis- und erfolgreiche Deutschen DFK-Meisterschaften im Schwimmen auf dem eigenen Sportgelände. Das Kampfgericht hatte den Wettkampf gut im Griff und musste nur wenige Disqualifikationen durchführen. Insgesamt gingen 180 Aktive bei 41 Wettkampfklassen an den Start und sprangen bei 450 Einzelstarts und 85 Staffeln in das vereinseigene 25m Schwimmbecken.

Mit insgesamt 34 Einzelstarts in vier Schwimmstilen und 13 Staffeln gingen die FSBler an den Start. Der FSB war mit seinen Aktiven einer der erfolgreichsten Vereine, nach dem Naturistenbund Rhein-Main, LFK Berlin-Brandenburg, FSB Erftland-Ville und dem FSV Braunschweig.

„Es ist toll, dass sich die DFK-Schwimm-Meisterschaften als eine der sehr wichtigen DFK-Sportevents als Veranstaltung der Generationen und des Breitensports etabliert haben“, freut sich DFK-Schwimmwart Andreas Neumann. Es ist eine lebendige Atmosphäre zu spüren gewesen, als die Schwimmerinnen und Schwimmer um die Medaillen und Pokale geschwommen sind. Natürlich gibt es in den Reihen des DFK Sportlerinnen und Sportlern, die auf Leistungssportniveau das Schwimmen betreiben und um die begehrte Qualifikation für die Schwimm-Gala der Internationalen Naturisten-Föderation (INF) kämpfen, doch eine große Zahl der Breitensportwettkämpferinnen und -wettkämpfer der Schwimm-Meisterschaften sind und bleiben Breitensportler. Für sie gilt nicht nur der olympische Grundsatz: Dabei sein ist alle - sie freuen sich über jede neue Bestzeit bei den 50-Meter-Wettkämpfen oder dem gemeinsamen Erfolgen in den unterschiedlichsten Staffelwettbewerben.

Das FSB-Team freute sich über viele Titel und tolle neue Leistungen. Daniela Giffhorn sichert sich in der weiblichen Jugend C mit einer konstanten Leistung in allen Schwimmstilen den Titel. Den Meistertiteln über 50m Delphin und Freistil in der weiblichen Jugend A und den zweiten Platz über 100m Lagen und den dritten Platz bei Brust steuerte Carolin Giffhorn bei. Die Titel über 100m Lagen, 50m Rücken und Schmetterling sowie zwei zweite Plätze in Brust und Freistil sicherte sich Kimberly Ostermann in der Altersklasse B. Andre Ostermann konnte sich in der Altersklasse B Yvonne Kratzert startete in der Altersklasse 40 und sicherte sich eine Silbermedaille über 50m Rücken und erkämpfte sich den dritten Platz über 50m Brust und 50m Freistil. Bei den Männern startete Detlef Ostermann in der Altersklasse 50 in 50m Freistil und 100m Lagen, in denen er im größten Starterfeld den 8. und den 5. Platz belegte. Frank Giffhorn erreichte über die 50m Freistil eine sehr gute 6. Platz in der AK 50 und Ilona Giffhorn gewann den bronzen Platz in 50m Brust in der gleichen Altersklasse. Sabine Ostermann wurde in der AK 40 achte in Brust und sechste in Freistil. Bernhard Kempa schlug sich nach einer langen Verletzungszeit im starken Feld der AK 55 mit einem sechsten Platz in Brust und dem neunten Platz in Freistil gut.

Highlight waren in diesem Jahr für das FSB-Team gleich acht Endlaufteilnahmen der Jugendlichen. Kimberly, Carolin und Daniela holten dort in den offenen Klassen vier Vizetitel, einen dritten Platz, zwei vierte und einen fünften Platz. Dies gab es in der Geschichte des FSB noch nie.

Bei den DFK-Meisterschaften haben neben den Einzelwettkämpfen die Familien- und Vereinswettkämpfe einen besonderen Stellenwert. Auch der Familiensportbund ist hier bei seinen Vereinsaktivitäten besonders in diese Richtung aktiv und so wurden natürlich auch zwei Familienstaffel, zwei Ehepaarstaffeln, Brust-, Lagen- sowie Freistilstaffeln an den Start geschickt. Die dreimal 50 m Brust Familienstaffel gewann Familie Ostermann, die diesen Erfolg auch in der 4*50 m Familienstaffel wiederholen konnte. Auf den zweiten Platz der Viererteams schwamm Familie Giffhorn.

Bei den Ehepaarstaffeln kam unsere Ehepaare im Mittelfeld an. Ostermanns wurden sechste und Giffhorns belegten den siebten Platz im großen 15er Feld. In den 2* 50m Mixed-Freistilstaffeln gingen zwei Paarungen an den Start. Andre und Daniela sicherten sich den Vizetitel in ihrer Altersklasse und in einer höheren Altersklasse belegten Carolin und Frank ebenfalls den Vizetitel. In den Lagenstaffeln (Delphin-Rücken-Brust-Freistil) erreichten Carolin, Kimberly, Andre und Frank den 4. Platz. Es gab drei FSB-Freistilstaffeln. Die erste FSB-Mannschaft mit Matthias, Frank, Andre und Detlef belegte bei den Männern den 5. Platz. Frauenpower zeigten dagegen Yvonne, Daniela, Carolin und Kimberly, die alle - trotz schlechterer Zeiten als in den Einzelwettkämpfen - den 2. Platz bei den Damen nach Salzgitter holten. Die dritte Staffel war eine Mixed Freistilstaffel bestehend aus Carolin, Daniela, Andre und Frank, die den 2. Platz er schwamm.

Durch ihre Leistung bekam Kimberly Ostermann als beste Schwimmerin in der Altersklasse A-C den Jugendpokal überreicht. Im letzten Event der Meisterschaft wurden die Vereinsstaffeln an den Start gerufen. Das FSB-Team erkämpfte sich nach einem langen und anstrengenden Wettkampf mit vielen Starts am Ende noch einmal einen sehr guten 5. Platz.

Am Ende der Meisterschaft lüftete Schwimmwart Andreas Neumann das große Geheimnis und gab die Nominierungen für das deutsche Team zu den Welttitelkämpfen der INF bekannt. Zur großen Freunde für die FSB-Mannschaft wurden drei Aktive berufen: Kimberly, Andre und Daniela starten in der deutschen Mannschaft für den DFK bei der INF- Meisterschaften in Muhlhouse (Frankreich). Carolin verpasste die Qualifikation um lediglich 20 Punkte in ihrer Altersklasse, was eine Zeitdifferenz über alle Disziplinen von knapp einer Sekunde bedeutet. Da der DFK mit der Wettkampfausrichtung von der INF beauftragt wurde, freuten sich Detlef, Matthias und Yvonne, die als Kampfrichter von der Europäischen Föderation berufen wurden.

Nach oben

FSB Salzgitter kehrt mit 39 Medaillen zurück



Bild v. L.: Haben Grund zur Freude – die FSB-Mannschaft, Detlef Ostermann, Ilona Giffhorn, Heidi Funk, Sabine Ostermann, Daniela und Matthias Giffhorn, Andre Ostermann, Yvonne Kratzert, Kimberly Ostermann, Frank Giffhorn, die auch Danke für die Hilfe an das Autohaus Strube sagt!

Jugend dominiert Norddeutsche NFK-Schwimmmeisterschaft

28 erste Plätze, acht zweite, drei Bronzemedaillen und weitere gute Platzierungen sind eine tolle Ausbeute des Schwimmteams des Familiensportbundes Salzgitter bei den norddeutschen Schwimmmeisterschaften des Verbandes für Freikörperkultur (NFK) in Hildesheim, berichtet begeistert FSB-Schwimmchefin Yvonne Kratzert.

Mit 196 Einzelstarts und 27 Staffeln lag das Meldeergebnis der 10 Vereine nur knapp unter dem Vorjahr. Das FSB-Team war mit 35 Einzelstarts in vier Schwimmstilen und elf Staffeln nach den Nachbarn aus Braunschweig, das zweitstärkstes Team im Schwimmbad Julianenaue in Hildesheim-Himmelstür bei den diesjährigen Norddeutschen Gebietsmeisterschaften.

Kimberly und Andre Ostermann sowie Daniela Giffhorn dominierten die Jugendklassen und gewannen alle Titel über die jeweils 50 m Brust, Delphin, Freistil, Rücken und die 100 m Lagen. Carolin Giffhorn ließ verletzungsbeding die Brustlage aus und gewann jeweils den Titel über Freistil, Rücken, Delphin und die Lagenstrecke. In der 4 x 50 m Lagenstaffel mussten die FSB-Jugendlichen dem Team des FSV Braunschweig den Vortritt lassen und belegten den zweiten Platz. Sabine Ostermann gewann in der AK 40 Gold über 100 m Lagen und erkämpfte zwei zweite Plätze in Rücken und Freistil sowie eine Bronzeplatz in Brust. Ilona Giffhorn sichert sich in der AK 45 den ersten Platz im 50 m Brust. In der Altersklasse AK 40 erreichte Heidi Funk in Brunst den fünften und in Freistil den dritten Platz, während Frank Giffhorn sich den bronzen Platz und Matthias Giffhorn den fünften Platz im Freistil mit jeweils persönlicher Bestzeit im stärksten Teilnehmerfeld erreichten. FSB-Schwimmchefin Yvonne Kratzert er schwamm für den FSB Gold über 50 m Rücken und 50 m Freistil sowie Silber über die Bruststrecke in ihrer Altersklasse. Ralph-Peter Stammwitz und Joshua Kratzert mussten krankheitsbedingt auf Teilnahme verzichten.

Bei den NFK-Meisterschaften haben insbesondere die Familien- und Vereinswettkämpfe einen besonderen Stellenwert. Bei den Ehepaaren gab es ein Wimpernschlagsieg Ehepaar Ostermann mit zwei Zehntel vor Ehepaar Giffhorn. In den Staffelwettbewerben 2 x 50 m Freistil Mixed gewannen Daniela Giffhorn mit Andre Ostermann die Klasse bis 12 Jahre, Carolin und Frank Giffhorn gewannen Gold in der Altersklasse bis 50 und Yvonne Kratzert und Detlef Ostermann siegten in der Kategorie bis 99 Jahre. Spannend wurde es bei den 4x50 m Lagen Mixed. Carolin und Frank Giffhorn mit Kimberly und Andre Ostermann lieferten sich ein packendes Rennen und mussten sich, trotz persönlicher Bestzeit, auf den letzten fünf Metern der Mannschaft des FSV Braunschweig geschlagen geben.
Bei den Familien schickte der FSB über die dreimal 50 m Brust den Vorjahressieger Familie Ostermann an den Start, die erfolgreich den Titel verteidigten. Bei den Vierer-Familienstaffeln siegte das Team Ostermann knapp vor Familie Giffhorn, der zweiten Mannschaft des FSB Mannschaft, in einem tollen Finish und holte den Pokal erneut nach Salzgitter.

Abschlusshöhepunkt bildeten die Vereinsstaffeln. Die FSB-Aktiven kämpften bis zum Anschlag und mussten sich denkbar knapp mit dem zweiten Platz hinter FSV Braunschweig und vor dem FSB Hildesheim zufrieden geben.

Nach oben

Gold-, Silber- und Bronzemedaillen



FSB-Schwimmer steuern 17 Medaillen zum Erfolg des starken DFK-Teams bei

Die Aktiven des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) Kimberly, Andre und Detlef Ostermann sowie Daniela Giffhorn holen für die Deutsche DFK-Mannschaft bei den Schwimm-Welttitelkämpfen der internationalen Naturisten Föderation (INF) in Piriac-sur-Mer (Frankreich) insgesamt 17 Medaillen und bestätigen damit eindrucksvoll ihre Berufung in die deutsche Auswahlmannschaft.

Schwimmer aus Italien, Spanien, Frankreich, England, Schweden, Niederlande, Deutschland, Polen und Schweiz trafen sich im 450 KM westlich von Paris gelegenen Piriac zu den Welttitelkämpfen im Schwimmen, die von der französischen Naturisten Föderation ausgerichtet wurde.

INF-Präsidentin Sieglinde Ivo aus Österreich begrüßte gemeinsam mit Jean Peters, Sekretär der Europäischen Vereinigung, die gut 200 Aktiven, die sich über die jeweiligen Länder qualifiziert hatten und in unterschiedlichen Kategorien von 9 bis 60Plus an den Start gingen. Die deutsche Delegation, mit insgesamt 31 Aktiven die größte Mannschaft, wurde vom der DFK-Sportwartin Erika Eickhoff und DFK-Schwimmwart Andres Neumann angeführt. Begleitet wurde das deutsche Team von einer großen Anzahl von Schlachtenbummlern, zu denen auch im Kampfrichterteam FSB-Abteilungsleiterin Yvonne Kratzert, FSB-Vorsitzender Matthias Giffhorn sowie Sabine Ostermann und Ilona und Frank Giffhorn als Betreuer vom FSB gehörten. Das deutsche DFK-Team dominierte die Titelkämpfe Frankreich und konnte sich am Ende über einen klaren Sieg in der Nationenwertung freuen.

Nach den Unstimmigkeiten bei den letzten INF-Welttitelkämpfen wurde in diesem Jahr der Deutsche Verband für Freikörperkultur mit der Ausrichtung des Wettkampfes von der Europäischen Naturistenföderation beauftragt. Damit traten zum ersten Mal zwei Föderationen als Organisatoren auf. Zur Freude ALLER gab es nicht nur einen tollen Wettkampf, sondern auch einen ausgesprochen guten französischen Gastgeber, der es an nichts fehlen ließ.

Die Aktiven des FSB Kimberly und Andre Ostermann sowie Daniela Giffhorn hatten sich bei den deutschen Schwimmmeisterschaften des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur in Hildesheim für das deutsche DFK-Team, welches zu den INF-Titelkämpfen antrat, qualifiziert. Detlef Ostermann wurde gemeinsam mit den Kindern Kimberly und Andre vom DFK-Schwimmwart für die Familienstaffel nominiert. In spannenden Wettkampfläufen mussten sich die Teammitglieder des FSB in ihrer Altersklasse teilweise nur den eigenen deutschen Mannschaftsmitgliedern geschlagen geben. Kimberly Ostermann gewann gleich vier Goldmedaillen über 50 Meter Brust, Schmetterling, Freistil und Rücken. Besonders erfreut zeigten sich die FSB-Abordnung über die zusätzliche Berufung von Kimberly Ostermann in die Lagen- und Freistilstaffel des deutschen Teams. Hier konnte sie sich gemeinsam mit ihren Teamkollegen noch einmal zwei Goldmedaillen sichern. Daniela Giffhorn konnte über die 50 Meter Delphin und Freistil Silber und Rücken und Brust die Bronzemedaille erkämpfen. Andre Ostermann sicherte sich ebenfalls über die 50 Meter Brust den Titel und konnte bei Schmetterling, Freistil und Rücken jeweils an den Silberplatz vordringen.

Wie bei jedem Start mit deutscher Beteiligung wurde auch der Wettkampf der Familienstaffeln bejubelt. Die deutsche Staffel mit den FSB-Mitgliedern Kimberly, Andre und Detlef Ostermann aus Salzgitter belegten den ersten Platz vor der Schweiz und Frankreich.

Eine wirklich perfekte Inszenierung gab es bei der Winnersparty am Samstag in der Stadthalle. Hier zeigten die Organisatoren ihr ganzes Können was die Musik und insbesondere das Essen betraf. Sieglinde Ivo, die Präsidentin des INF-Zentralkomitees dankte für die Gastfreundschaft und die Wettkampforganisation und würdigte besonders die örtlichen Ausrichter. Die Ländervertreter sprachen ebenfalls Lob aus und überreichten Erinnerungsgeschenke.

Bei den Tischgesprächen wurde besonders bedauert, dass die große Delegation aus Holland in diesem Jahr nicht teilgenommen hat und Mitglieder von Föderationen aus Übersee sich zurzeit nicht an den Titelkämpfen beteiligen.

Nach einer kurzen Nacht versammelte sich das deutsche Team zu einer kurzen Stadtführung, bevor es mit dem Bus in Richtung Paris und vor dort aus zu fünf verschiedenen Flughäfen in Deutschland zurückging.

Nach oben

40. DFK-Meisterschaften Schwimmen in Hildesheim



Salzgitter-Team räumt kräftig ab

Die DFK-Schwimmsportler trafen sich auf dem Vereinssportgelände des Familien-Sport-Bundes Hildesheim, um dort die Deutschen FKK-Schwimm-Meisterschaften auszutragen. Die Zahlen sprechen für sich; denn die DFK-Schwimm-Meisterschaften feierte Jubiläum und fand zum 40. Mal statt. Vom Krümelschwimmer bis zum A-Jugendlichen und den Erwachsenen waren alle vertreten und kämpften um Platzierungen sowie Medaillen.
Mit dem DFK Schwimmfachwart Andreas Neumann kamen aus 15 Naturisten-Vereinen 140 gemeldete Schwimmerinnen und Schwimmer. Es hatte sich natürlich auch Naturisten-Prominenz auf dem Vereinsgelände des FSB Hildesheim eingefunden. Der DFK-Präsident Kurt Fischer und die DFK-Vizepräsidentin Sport Erika Eickhoff ließen es sich nicht nehmen, bei den DFK-Schwimm-Meisterschaften zuzuschauen. Als Mitglieder des FSB Hildesheim hatten sie ein Heimspiel. Überrascht – aber erfreuten waren die zahlreichen Kinder und Jugendlichen, denn auch der Bundesvorsitzende der fkk-jugend e.V., Andreas Fischer, war unter den Schlachtenbummlern in der niedersächsischen Tiefebene zu finden.

Sehen lassen können sich die Leistungen der Kinder und Jugendlichen und der jungen Frauen und Männer bei der Deutschen DFK-Schwimm-Meisterschaft, denn es gab viele neue persönliche Bestzeiten. Was die Kehlen der Zuschauerinnen und Zuschauer am Beckenrand vermochten, dies schwappte auf die Sportlerinnen und Sportler im Schwimmbecken über. 40 Schwimmwettkämpfe wurden vom Kampfgericht erfolgreich „zu Wasser“ und wieder „aus dem Wasser“ gelassen. In sämtlichen Schwimmlagen konnten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer dem Wettkampf stellen. In Einzelwettkämpfen, aber auch in Staffel-Kombinationen wurden die Sieger ausgeschwommen.

17 erste Plätze, 8 zweite, 7 dritte und weitere gute Platzierungen – das ist die Ausbeute des Schwimmteams des Familiensportbundes Salzgitter bei den Deutschen DFK-Schwimmmeisterschaften. Insgesamt gingen 140 Aktive an den Start und sprangen bei 430 Einzelstarts und 85 Staffeln in das 25m Schwimmbecken.

Mit insgesamt 31 Einzelstarts in vier Schwimmstilen und 12 Staffeln gingen die FSBler bei den DFK-Schwimmmeisterschaften an den Start, der FSB war mit seinen Aktiven einer der erfolgreichsten Verein nach dem Naturistenbund Rhein-Main, FSB Erftland-Ville und dem BffL Braunschweig. Nach dem guten Wintertraining im Hallenbad in Salzgitter-Thiede war die Freude über das besonders gute Abschneiden umso größer.

Mit dem Meistertiteln über 50m Delphin in der weiblichen Jugend C und die Titel über 100m Lagen, 50m Rücken, 50m Brust und 50m Freistil konnte Kimberly Ostermann nicht nur alle Titel ihrer Altersklasse für den FSB sichern, sondern sich auch in den vier Schwimmstilen für jeden Endlauf in der offenen Klasse qualifizieren, bei denen sie laut stark von den anderen FSB-Teammitgliedern angefeuert wurde und mit zwei Vizetiteln und drei Bronzemedaillen hervorragende Plätze erreichte. Andre Ostermann gewann in der männlichen Jugend D ebenfalls die Titel über die 50m Freistil, Brust, Rücken und Schmetterlingstrecken sowie die 100m Lagen. Carolin Giffhorn erkämpfte sich in der weiblichen Jugend B über alle vier Lagen und 100m Lagen drei Silbermedaillien und zwei dritte Plätze. In den Endläufen Freistil, Rücken und Lagen mußte sie sich jeweils mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Yvonne Kratzert startete in der Altersklasse 35 und sicherte sich drei Silbermedaillen über 50m Rücken, 50m Brust und in persönlicher Bestzeit über 50m Freistil. Bei den Männern startete Detlef Ostermann in der Altersklasse 50 in 50m Freistil und 50m Rücken, in denen er im größten Starterfeld den 5. und den 4. Platz belegte. In der Altersklasse D zeigte Daniela Giffhorn ihre gute Form und sicherte sich über die jeweils 50m Freistil und 100m Lagen zwei Goldmedaillien und jeweils den zweiten Platz über Brust und Rücken. Frank Giffhorn sicherte sich über die 50m Freistil den 4. Platz in der AK 45 und Ilona Giffhorn gewann den zweiten Platz in 50m Brust in der gleichen Altersklasse. Sabine Ostermann wurde in der AK 40 fünfte in Brust und 3. in Freistil mit persönlicher Bestzeit. Matthias Giffhorn ging in zwei Einzelwettbewerben an den Start und belegte in Freistil den zehnten und in Brust den neunten Platz.
Bei den DFK-Meisterschaften haben neben den Einzelwettkämpfen die Familien- und Vereinswettkämpfe einen besonderen Stellenwert. Auch der Familiensportbund ist hier bei seinen Vereinsaktivitäten besonders in diese Richtung aktiv und so wurden natürlich auch zwei Familienstaffel, zwei Ehepaarstaffeln, Brust-, Lagen- sowie Freistil- und Mixedstaffeln an den Start geschickt. Die Familienstaffel mit Ilona, Carolin, Matthias und Daniela Giffhorn siegte in diesem Jahr den Pokal vor der der Familienstaffel mit Andre, Kimberly, Sabine und Detlef Ostermann des FSB über die 4*50m Familienstaffel.
Bei den Ehepaarstaffeln gelang dem Ehepaar Giffhorn mit dem dritten Platz der Sprung auf das Podest, während Ehepaar Ostermann auf den 5. Platz kam. In den 2* 50m Mixed-Freistilstaffeln gingen gleich drei Paarungen an den Start. Andre und Daniela sicherten sich den Vizetitel in ihrer Altersklasse und in einer höheren Altersklasse erkämpften sich belegten Carolin Giffhorn und Frank Giffhorn den Titel. Yvonne Kratzert und Detlef Ostermann er schwammen sich in ihrer Altersklasse eine undankbaren vierten Platz. In den Lagenstaffeln (Delphin-Rücken-Brust-Freistil) erreichten Carolin, Kimberly, Andre und Frank den 4. Platz. Es gab vier FSB-Freistilstaffeln. Die erste FSB-Mannschaft mit Frank und Matthias Giffhorn sowie Andre und Detlef Ostermann belegten bei den Männern den 3. Platz und sicherten sich die bronzene Medaille. Frauenpower zeigten dagegen Yvonne, Daniela, Carolin und Kimberly, die alle - trotz schlechterer Zeiten als in den Einzelwettkämpfen - den 1. Platz bei den Damen nach Salzgitter holten. Die dritte Staffel war eine 5*50m Mixed Freistilstaffel bestehend aus Carolin Giffhorn, Kimberly und Andre Ostermann mit Frank Giffhorn, die den 3. Platz er schwamm. Die 4*50m Freistilstaffel weiblich mit Daniela und Carolin Giffhorn, Kimberly Ostermann und Yvonne Kratzert schlug als erste an und gewann GOLD.
Höhepunkt war die 6*50 m Brust Vereinsstaffel. Hier wurde um jeden Meter gekämpft und die Anfeuerungen waren dementsprechend. Am Ende wurde für den FSB Salzgitter der 5. Platz erzielt.

Abseits des Schwimmbeckens zeigte sich die gute Atmosphäre der diesjährigen DFK-Schwimm-Meisterschaften, die übrigens zum sechsten Mal in Hildesheim stattfanden. Herrlich anzusehen war das große Zeltlager auf der Faustballwiese, wo die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren Schlafplatz hatten. Begleitet wurden die DFK-Meisterschaften von den Nachbarvereinen des FSV Braunschweig, die sich um die Verpflegung kümmerten, und dem FSB Salzgitter, der einen großen Teil des Auf- und Abbau durchführte.

Im Anschluss an die Siegerehrung gab DFK-Schwimmwart Andreas die Namen der 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die diesjährigen Schwimm-Welttitelkämpfe der Internationalen Naturisten-Föderation (INF) bekannt. Vom 8.bis 10. November 2013 findet in Piriac-sur Mer am Atlantik in Frankreich die diesjährigen INF-Schwimm-Gala statt.

Unter dem Jubel aller Teilnehmer und Schlachtenbummler wurden die Jungen und Mädchen, Frauen und Männer der DFK-Mannschaft einzeln vorgestellt. Von unserem FSB Salzgitter konnten sich in diesem Jahr Kimberly und Andre Ostermann und Daniela Giffhorn qualifizieren. Denkbar knapp – nur 13 Punkte in der Gesamtwertung fehlten Carolin Giffhorn für die Qualifikation.

Ein herzliches Dankeschön an den Ausrichter des FSB Hildesheim und ein Dankeschön an DFK-Schwimmwart Andreas Neumann und seine Kampfrichterinnen und Kampfrichter, die auch die INF-Schwimm-Meisterschaften aktiv begleiten werden. Hier wurden von unserem FSB aus Salzgitter Yvonne Kratzert, Detlef Ostermann und Matthias Giffhorn in das Kampfgericht berufen.

Nach oben

Familiensportbund kehrt mit viel Edelmetall zurück



Bild v. L.: Das erfolgreiche FSB-Schwimmteam freut sich auf die Deutschen DFK-Meisterschaften und haben, gemeinsam mit Hartmut Wöhltjen Grund zur Freude – Matthias Giffhorn, Ralph-Peter Stamwitz, Daniela, Ilona und Carolin Giffhorn, Yvonne Kratzert, Andre, Kimberly, Detlef und Sabine Ostermann, Frank Giffhorn.

 

Jugend und Staffeln dominieren Norddeutsche NFK-Schwimmmeisterschaft

27 erste Plätze, acht zweite und weitere gute Platzierungen sind die Ausbeute des Schwimmteams des Familiensportbundes Salzgitter bei den norddeutschen Schwimmmeisterschaften des Verbandes für Freikörperkultur (NFK) in Hildesheim.

NFK-Sportwart Hartmut Wöhltjen zog ein sportlich positives Fazit der Norddeutschen FKK-Meisterschaften im Schwimmen im Schwimmbad Julianenaue in Himmelstür. Insgesamt gingen 105 Aktive an den Start und sprangen bei 202 Einzelstarts und 27 Staffeln ins Schwimmbecken.
Mit insgesamt 30 Einzelstarts in vier Schwimmstilen und zehn Staffeln gingen die FSBler bei den NFK-Schwimmmeisterschaften als zweitstärkstes Team an den Start und zeigte damit seine starke Stellung im Norden.

Kimberly und Andre Ostermann sowie Carolin und Daniela Giffhorn dominierten die Jugendklassen und gewannen alle Titel über die jeweils 50 m Brust, Delphin, Freistil und Rücken. Auch die Titel über die 100 m Lagen konnten die vier Jugendlichen für den FSB sichern. Bei den 4 x 50 Lagenstaffeln mussten die FSB-Jugendlichen dem Team des FSV Braunschweig den Vortritt lassen und belegten den zweiten Platz. Sabine Ostermann schwamm bei Brust in ihrer Altersklasse auf den vierten Platz. Einen bronzen Platz konnte Ilona Giffhorn in einem spannenden Rennen im Brust in ihrer Altersklasse, während Frank Giffhorn mit persönlicher Bestzeit den vierten Platz und Ralph-Peter Stamwitz den sechsten Platz im Freistil, dem stärksten Teilnehmerfeld, erreichten. FSB-Abteilungsleiterin Yvonne Kratzert er schwamm für den FSB jeweils Gold über 50 m Rücken, Freistil und Brust in ihrer Altersklasse. Über die 50 m Brust belegten in einem starken Teilnehmerfeld Detlef Ostermann den vierten Platz und Ralph-Peter Stamwitz persönlicher Bestzeit den sechsten Platz.

Bei den NFK-Meisterschaften haben neben den Einzelwettkämpfen insbesondere die Familien- und Vereinswettkämpfe einen besonderen Stellenwert. In den Staffelwettbewerben 2 x 50 m Freistil Mixed gewannen Daniela Giffhorn mit Andre Ostermann die Jugendklasse, und Carolin und Frank Giffhorn gewannen Gold vor Kimberly und Detlef Ostermann in der Alterssumme bis 60.
Bei den Familien schickte der FSB über die dreimal 50 m Brust gleich zwei Staffeln an den Start. Sieger wurde Familie Ostermann vor Familie Giffhorn und dem Team des FSV Braunschweig und FSB Erftland Ville. Bei den Vierer-Familienstaffeln konnte das Team Ostermann des FSB den Pokal erfolgreich vor der Mannschaft vom FSB Hildesheim verteidigen.

Abschlusshöhepunkt bildeten die Vereinsstaffeln. Die FSB-Mannschaft wollte, nach dritten und vierten Plätzen in den letzten Jahren, in diesem Jahr den Angriff auf die Spitze versuchen. Teamchefin Yvonne Kratzert fand eine gute Aufstellung und nach spannendem Verlauf mit zwischenzeitlicher Führung und einer starken Mannschaftsleistung wurde der Sprung auf den zweiten Platz den zweiten Platz hinter FSV Braunschweig und vor FSB Hildesheim geschafft.

Nach oben

Familiensportbund kehrt mit zehn Gold- und sechs Silbermedaillen zurück



Vier Aktive des FSB qualifizieren sich für INF-Welttitelkämpfe in Frankreich

17 erste Plätze, 8 zweite, 7 dritte und weitere gute Platzierungen sind die Ausbeute des Schwimmteams des Familiensportbundes Salzgitter bei den Deutschen DFK-Schwimmmeisterschaften auf der Sportanlage des Orplid Darmstadt. Insgesamt gingen 160 Aktive an den Start und sprangen bei 450 Einzelstarts und 85 Staffeln in das 25m Schwimmbecken.
Mit insgesamt 29 Einzelstarts in vier Schwimmstilen und 13 Staffeln gingen die FSBler bei den DFK-Schwimmmeisterschaften an den Start, der FSB war mit seinen Aktiven einer der erfolgreichsten Verein nach dem Naturistenbund Rhein-Main, FSB Erftland-Ville und dem BffL Braunschweig. Nach dem guten Wintertraining im Hallenbad in Salzgitter-Thiede war die Freude über das besonders gute Abschneiden umso größer.

Mit dem Meistertiteln über 50m Delphin in der weiblichen Jugend C und die Titel über 100m Lagen, 50m Rücken, 50m Brust und 50m Freistil konnte Kimberly Ostermann nicht nur alle Titel ihrer Altersklasse für den FSB sichern, sondern sich auch in den vier Schwimmstilen für jeden Endlauf in der offenen Klasse qualifizieren, bei denen sie laut stark von den anderen FSB-Teammitgliedern angefeuert wurde und mit drei Bronzemedaillen hervorragende Plätze erreichte. Andre Ostermann gewann in der männlichen Jugend D ebenfalls die Titel über die 50m Freistil, Brust, Rücken und Schmetterlingstrecken sowie die 100m Lagen. Carolin Giffhorn erkämpfte sich in der weiblichen Jugend B über alle vier Lagen und 100m Lagen die Vizemeisterschaft. Yvonne Kratzert startete in der Altersklasse 35 und sicherte sich eine Silbermedaille über 50m Rücken und erkämpfte sich den dritten Platz über 50m Brust und 50m Freistil. Bei den Männern startete Detlef Ostermann in der Altersklasse 50 in 50m Freistil und 50m Brust, in denen er im größten Starterfeld den 7. und den 8. Platz belegte. In der Altersklasse D zeigte Daniela Giffhorn ihre gute Form und sicherte sich über die jeweils 50m Freistil, Brust, Rücken und Delphin sowie 100m Lagen gleich fünf Goldmedaillen, die zum Erfolg des FSB beitrugen. Frank Giffhorn sicherte sich über die 50m Freistil den 3. Platz in der AK 45 und Ilona Giffhorn wurde ebenfalls dritte in 50m Brust in der gleichen Altersklasse. Sabine Ostermann wurde in der AK 40 fünfte in Brust und 3. in Freistil.

Bei den DFK-Meisterschaften haben neben den Einzelwettkämpfen die Familien- und Vereinswettkämpfe einen besonderen Stellenwert. Auch der Familiensportbund ist hier bei seinen Vereinsaktivitäten besonders in diese Richtung aktiv und so wurden natürlich auch zwei Familienstaffel, zwei Ehepaarstaffeln, Brust-, Lagen- sowie Freistilstaffeln an den Start geschickt. Während die dreimal 50 m Brust Familienstaffel mit Ilona, Carolin und Daniela Giffhorn einen sehr guten dritten Platz erschwamm, gewann die Familienstaffel mit Andre, Kimberly, Sabine und Detlef Ostermann den Pokal über die 4*50m Familienstaffel.

Bei den Ehepaarstaffeln verpasste das Ehepaar Giffhorn knapp das Podest und belegte den undankbaren 4. Platz, während Ehepaar Ostermann auf den 9. Platz kam. In den 2* 50m Mixed-Freistilstaffeln gingen gleich drei Paarungen an den Start. Andre und Daniela sicherten sich den Vizetitel in ihrer Altersklasse und in einer höheren Altersklasse belegten Carolin und Frank den 4. und Kimberly und Detlef den 5. Platz. In den Lagenstaffeln (Delphin-Rücken-Brust-Freistil) erreichten Carolin, Kimberly, Andre und Frank den 2. Platz. Es gab drei FSB-Freistilstaffeln. Die erste FSB-Mannschaft mit Bernhard, Frank, Andre und Detlef belegte bei den Männern den 4. Platz. Frauenpower zeigten dagegen Yvonne, Daniela, Carolin und Kimberly, die alle - trotz schlechterer Zeiten als in den Einzelwettkämpfen - den 1. Platz bei den Damen nach Salzgitter holten. Die dritte Staffel war eine Mixed Freistilstaffel bestehend aus Carolin, Kimberly, Andre und Frank, die den 4. Platz er schwamm.

Durch ihre Leistung bekam Daniela Giffhorn als beste Schwimmerin in der Altersklasse Kinder den Kinderpokal überreicht.

Am Ende der Meisterschaft wurde von DFK-Schwimmwart Andreas Neumann das große Geheimnis gelüftet und er gab die Nominierungen für das deutsche Team zu den Welttitelkämpfen der INF bekannt. Zur großen Freunde für die FSB-Mannschaft wurden gleich vier Aktive berufen: Kimberly, Andre, Daniela und Carolin starten in der deutschen Mannschaft für den DFK bei der INF- Meisterschaften in Montluçon (Frankreich).

Nach oben

Vier FSB-Aktive waren dabei



Oberbürgermeister Klingebiel zeichnete die bei Meisterschaften erfolgreichen Jugendsportler aus.

Wer auf das Treppchen steigen will, der muss manche Schweißperle vergießen und deshalb zollte Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel, der selbst noch aktiver Sportler und Jugendtrainer ist, den erfolgreichen jugendlichen Leistungssportlern ein besonderes Lob. Das Stadtoberhaupt tat dies im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Salzgitter bei der feierlichen Ehrung der Sportmeister 2012, die ganz im Zeichen von Olympia stand, im Hotel am See. Gemeinsam mit dem Vertreter des Sponsors, Steffen Krollmann von der Volksbank Braunschweig-Wolfsburg zeichnete er fast 50 Talente für ihre Erfolge bei Landes- und Deutschen Meisterschaften sowie internationalen Meisterschaften aus.

Mit dabei waren auch einige Asse der Trampolin-Mannschaft der TG Jugenddorf mit Olympiastarter Henrik Stehlik an der Spitze. Die waren bei der Ehrung der Erwachsenen im Februar verhindert, fühlten sich aber unter den zahlreichen erfolgreichen Jugendlichen durchaus wohl.

Der Vorsitzende des Kreissportbundes, Clemens Löcke, versäumte es aber auch nicht, sich als KSB-Vertreter für den gelungenen Abend zu bedanken. Vor allem bei den Mitarbeitern des Ausrichters, der Sport und Freizeit GmbH, die er als „starken Partner des Sports“ lobte. Die Bedeutung der Veranstaltung wurde auch durch die Gästeliste unter Beweis gestellt. Neben dem Oberbürgermeister waren auch seine Stellvertreter Stefan Klein (SPD) und Marcel Bürger (Bündnis90/Die Grünen) sowie viele Sportpolitiker aus den Gremien und Der Ratsparteien und die Stellvertreter des KSB, Edelgard Wunsch und Matthias Giffhorn und KSB-Jugendwart Dennis Lendeckel anwesend.

Die Nachwuchssportler selbst waren sich der Ehre bewusst, in diesem tollen Rahmen besonders gewürdigt zu werden. Die FSB-Aktiven Carolin und Daniela Giffhorn und Kimberly und Andre Ostermann wurden für ihre tollen Erfolge bei den NFK-Schwimm-Regionalmeisterschaften, den DFK-Schwimmmeisterschaften und den INF-Schwimmmeisterschaften geehrte. Die FSB-Jugendlichen waren schon ziemlich aufgeregt und beantworteten Fragen nach den Verständigungsmöglichkeiten auf internationaler Ebene ebenso gekonnt, wie Fragen nach Leistung und Spaß an ihren Schwimmaktivitäten oder den Leistungsunterschieden in den Familien.
Neben einer Ehrenurkunde der Stadt Salzgitter gab es noch ein Erinnerungshandtuch und Kinogutscheine. Abgerundet wurde der Abend durch Trampolin-Comedy von Jean Ferry. Der gelernte Artist, der nie in einem Trampolin-Wettkampf turnte, überzeugte mit seinen Kapriolen auf dem Sprungtuch selbst Olympioniken Stehlik.

Abgerundet wurde die Veranstaltung, zu der auch FSB-Abteilungsleiterin Yvonne Kratzert und die Eltern der Jugendlichen eingeladen waren, mit einem kindgerechten Büffet mit Chicken-Nugetts, Pommes, Nudeln und viel Pudding und Eis zum Nachtisch.

Nach oben

FSB Salzgitter kehrt mit 34-mal Edelmetall zurück



Bild v. L.: Haben Grund zur Freude – Andre Ostermann, Frank Giffhorn, Ilona Giffhorn, Kimberly Ostermann, Daniela Giffhorn, Sabine Ostermann, Yvonne Kratzert, Ralph-Peter Stamwitz, Detlef Ostermann und Matthias Giffhorn. Es fehlt Carolin Giffhorn

 

Jugend und Staffeln dominieren Norddeutsche NFK-Schwimmmeisterschaft

27 erste Plätze, acht zweite und weitere gute Platzierungen sind die Ausbeute des Schwimmteams des Familiensportbundes Salzgitter bei den norddeutschen Schwimmmeisterschaften des Verbandes für Freikörperkultur (NFK) in Hildesheim.

Der Ausrichter Bffl Hildesheim sorgte mit fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen für eine reibungslose Durchführung der Norddeutschen FKK-Meisterschaften im Schwimmen im Schwimmbad Julianenaue in Himmelstür. Das Kampfgericht sorgte für einen reibungslosen Wettkampfablauf und das Wettkampfbüro immer für den richtigen Blick auf die Ergebnisse. Insgesamt gingen 110 Aktive an den Start und sprangen bei 210 Einzelstarts und 20 Staffeln ins Schwimmbecken.
Mit insgesamt 35 Einzelstarts in vier Schwimmstilen und elf Staffeln gingen die FSBler bei den NFK-Schwimmmeisterschaften als zweitstärkstes Team an den Start. Nach dem guten Wintertraining im Hallenbad in Salzgitter-Thiede war die Freude über das Abschneiden groß.

Kimberly und Andre Ostermann sowie Carolin und Daniela Giffhorn dominierten die Jugendklassen und gewannen alle Titel über die jeweils 50 m Brust, Delphin, Freistil und Rücken. Auch die Titel über die 100 m Lagen konnten die vier Jugendlichen für den FSB sichern. In der 4 x 50 Lagenstaffel mussten die FSB-Jugendlichen dem Team des BffL Braunschweig den Vortritt lassen und belegten den zweiten Platz. Sabine Ostermann gewann zweimal Gold über die jeweils 50 m Rücken und Freistil und erkämpfte einen zweiten Platz in Brust. Ilona Giffhorn sichert sich in einem engen Rennen den zweiten Platz im Brust in ihrer Altersklasse, während Frank Giffhorn den vierten Platz und Ralph-Peter Stamwitz den sechsten Platz im Freistil mit jeweils persönlicher Bestzeit im stärksten Teilnehmerfeld erreichten und Detlef Ostermann einen zweiten Platz in seiner Klasse holte. Yvonne Kratzert er schwamm für den FSB Gold über 50 m Rücken und zweimal Silber über die Strecken Freistil und Brust in ihrer Altersklasse. Über die 50 m Brust belegten in einem starken Teilnehmerfeld Detlef Ostermann den vierten Platz und Ralph-Peter Stamwitz den sechsten Platz. Im Wettkampf 50 m Rücken sicherte sich Detlef Ostermann in persönlicher Bestzeit die Silbermedaille.

Bei den NFK-Meisterschaften haben neben den Einzelwettkämpfen insbesondere die Familien- und Vereinswettkämpfe einen besonderen Stellenwert. In den Staffelwettbewerben 2 x 50 m Freistil Mixed gewannen Daniela Giffhorn mit Andre Ostermann die Klasse bis 12 Jahre, Yvonne Kratzert und Ralph-Peter Stamwitz belegten in ihrer Altersklasse den dritten Platz und Carolin und Frank Giffhorn gewannen Gold vor Kimberly und Detlef Ostermann in der Altersklasse bis 50.
Bei den Familien schickte der FSB über die dreimal 50 m Brust gleich zwei Staffeln an den Start. Sieger wurde Familie Ostermann vor Familie Giffhorn und dem Team des BffL Hannover. Bei den Vierer-Familienstaffeln siegte das Team Ostermann des FSB knapp vor der Mannschaft vom FSB Erftland Ville und holte den Pokal nach Salzgitter.

Abschlusshöhepunkt bildeten die Vereinsstaffeln. Der FSB trat mit zwei Teams an. Die erste Mannschaft belegte denkbar knapp nach Zielrichterentscheid den dritten Platz hinter BffL Braunschweig und FSB Hildesheim. Das zweite Team belegte den vierten Platz.

Nach oben

Schwimmer des FSB Salzgitter gewinnen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen für Deutschland



Kimberly Ostermann erfolgreichste Aktive - Familienstaffel verteidigt bei 40. INF-Welttitelkämpfen in Tschechien Gold

 

Die Aktiven des Familiensportbundes Salzgitter (FSB) Kimberly und Andre Ostermann, Carolin, Daniela und Ilona Giffhorn holen für die Deutsche DFK-Mannschaft bei den Schwimm-Welttitelkämpfen der internationalen Naturisten Föderation (INF) in Prag (Tschechien) insgesamt 15 Medaillen.

 

Schwimmer aus Italien, Spanien, Frankreich, England, Schweden, Niederlande, Deutschland, Belgien, Schweiz und Tschechien trafen sich in Prag, der goldenen Stadt an der Moldau, zu den 40. Welttitelkämpfen im Schwimmen, die von der tschechischen Naturisten Föderation in der Schwimmhalle von Slavia Prag, dem zweit größten und erfolgreichen Verein, ausgerichtet wurde. Die Gastgeber hatten für die Nationen mit den Nationenfahnen sowie einer herzliche Betreuung einen würdigen Rahmen in der Schwimmhalle geschaffen. Insgesamt gingen 220 Schwimmer, die sich über die jeweiligen Länder qualifiziert hatten in 98 Wettkämpfen in unterschiedlichen Altersklassen von 10 bis 60Plus an den Start.

 

Die deutsche Delegation, mit insgesamt 36 Aktiven die größte Mannschaft, wurde vom DFK-Schwimmwart Andres Neumann aus Berlin angeführt. Begleitet wurde das deutsche Team von einer großen Anzahl von Schlachtenbummlern, zu denen auch FSB-Abteilungsleiterin Yvonne Kratzert, FSB-Vorsitzender Matthias Giffhorn sowie Detlef und Sabine Ostermann und Frank Giffhorn vom FSB gehörten. Das deutsche Team dominierte die Titelkämpfe in der „Goldenen Stadt“ und konnte sich am Ende über insgesamt 64 Gold, 44 Silber und 21 Bronzeplatzierungen freuen.

 

Die Aktiven des FSB Kimberly und Andre Ostermann und Daniela Giffhorn hatten sich bei den deutschen Schwimmmeisterschaften des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur in Braunschweig für das deutsche INF-Team qualifiziert, während Carolin und Ilona Giffhorn gemeinsam mit Daniela Giffhorn als Titelverteidiger vom DFK-Schwimmwart nominiert wurden. In spannenden Wettkampfläufen mussten sich die Teammitglieder des FSB in ihrer Altersklasse teilweise nur den eigenen Mannschaftsmitgliedern geschlagen geben. Kimberly Ostermann gewann gleich vier Goldmedaillen in den 50 Meter Disziplinen Brust, Schmetterling, Freistil und Rücken. Besonders erfreut zeigten sich die FSB-Abordnung über die zusätzliche Berufung von Kimberly Ostermann in die Lagen- und Freistilstaffel des deutschen Teams. Hier konnte sie sich gemeinsam mit ihren Teamkollegen noch einmal zwei Goldmedaillen sichern und war damit die erfolgreichste Schwimmerin der DFK-Mannschaft. Daniela Giffhorn sicherte sich über die 50 Meter Brust, Schmetterling und Rücken jeweils die Bronzemedaille und über die Freistilstrecke die eine Silbermedaille. Zwei Mal den ersten Platz sicherte sich Andre Ostermann über die 50 Meter Freistil und Schmetterling, sowie jeweils den zweiten Platz über die Rücken- und Bruststrecke.

 

Wie bei jedem Start mit deutscher Beteiligung wurde auch der Wettkampf der Familienstaffeln bejubelt und dieser Jubel war besonders groß, als die deutsche Staffel mit den FSB-Mitgliedern Daniela, Carolin und Ilona Giffhorn aus Salzgitter vor England und Spanien anschlug und nach 2010 erneut die Goldmedaille gewann. Dies gelang danach auch unter großem Beifall der Jugend-, Erwachsenen- und Altersklassen-Nationen-Staffel des DFK-Teams.

 

Natürlich wurde auch die Gelegenheit genutzt um das eine oder andere Gespräch mit den Schwimmern der anderen Nationen und den Mannschaftsmitgliedern aus Deutschland zu führen. Am Ende war es ein tolles Erlebnis und eine prima Erfahrung bei einem großen internationalen Wettkampf hautnah dabei gewesen zu sein.

 

Am Ende des Wettkampfs stellten sich die FSB-Aktiven und Schlachtenbummler freudestrahlend dem Fotographen: v.L.: Detlef Ostermann, Frank Giffhorn, Kimberly Ostermann, Yvonne Kratzert, Carolin Giffhorn, Sabine Ostermann, Daniela Giffhorn, Matthias Giffhorn, Andre Ostermann und Ilona Giffhorn

 

Herzlichen Glückwunsch!

FSB Salzgitter kehrt mit zehn Gold- und sechs Silbermedaillen zurück



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild v. L.: Yvonne Kratzert, Daniela Giffhorn, Detlef, Andre und
Kimberly Ostermann, Carolin und Matthias Giffhorn

 

Drei Aktive qualifizieren sich für INF-Welttitelkämpfe in Tschechien

Zehn erste Plätze, sechs zweite und weitere gute Platzierungen sind die Ausbeute des Schwimmteams des Familiensportbundes Salzgitter bei den Deutschen Schwimmmeisterschaften des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur (DFK) in Braunschweig.

Der Ausrichter BffL Braunschweig sorgte mit vielen fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen für eine reibungslose Durchführung der Deutschen DFK-Meisterschaften im Schwimmen auf dem eigenen Sportgelände. Das Kampfgericht sorgte für einen reibungslosen Wettkampfablauf mit nur wenigen Fehlstarts und das Wettkampfbüro immer für den richtigen Blick auf die Ergebnisse. Insgesamt gingen 170 Aktive an den Start und sprangen bei 450 Einzelstarts und 28 Staffeln in das 25m Naturschwimmbecken.
Mit insgesamt 23 Einzelstarts in vier Schwimmstilen und zwei Staffeln gingen die FSBler bei den DFK-Schwimmmeisterschaften an den Start. Nach dem guten Wintertraining im Hallenbad in Salzgitter-Thiede und dem Freilufttraining in Gebhardshagen war die Freude über das besonders gute Abschneiden umso größer.

Mit dem Meistertiteln über 50m Delphin in der weiblichen Jugend B und die Titel über 100m Lagen, 50m Rücken, 50m Brust und 50m Freistil konnte Kimberly Ostermann alle Titel ihrer Altersklasse für den FSB sichern. Andre Ostermann macht es seiner Schwester nach und gewann in der männlichen Jugend D ebenfalls die Titel über die 50m Freistil, Brust, Rücken und Schmetterlingstrecken sowie die 100m Lagen. Carolin Giffhorn hatte es in diesem Jahr in der weiblichen Jugend C mit den Älteren sehr schwer, erkämpfte sich aber über die 100 m Lagen den vierten und über die 50 m Schmetterling den fünften Platz. Bei Brust und Rücken gelang mit jeweils einem siebten und in Freistil mit dem sechsten Platz  der Sprung unter die Top Ten. Yvonne Kratzert startete in der Altersklasse 35 und sicherte sich eine Silbermedaille über 50m Rücken und erkämpfte sich den dritten Platz über 50m Brust. Bei den Männern startete Detlef Ostermann in der Altersklasse 45 und belegte am Ende einen ausgezeichneten sechsten Platz. In der Altersklasse D zeigte Daniela Giffhorn ihre gute Form und sicherte sich über die jeweils 50m Freistil, Brust, Rücken und Delphin sowie 100m Lagen gleich fünf Silbermedaillen, die zum Erfolg des FSB beitrugen.
Bei den DFK-Meisterschaften haben neben den Einzelwettkämpfen die Familien- und Vereinswettkämpfe einen besonderen Stellenwert. Auch der Familiensportbund ist bei seinen Vereinsaktivitäten hier besonders ausgerichtet und so wurden natürlich auch zwei Familienstaffel an den Start geschickt. Während die dreimal 50 m Brust Familienstaffel mit Carolin und Daniela Giffhorn einen guten sechsten Platz er schwamm, verfehlte Familienstaffel mit Andre, Kimberly und Detlef Ostermann nur um 0,5 Sekunden an einer Silbermedaille vorbei und belegte den dritten Platz.

Kimberly Ostermann zeigte bei den kühlen Wasser- und Außentemperaturen und qualifizierte sich für drei Endläufe in der offenen Klasse. Über 50m Rücken überraschte die FSBlerin mit einem sehr guten zweiten Platz. Neunzehntel fehlten zum dritten Platz über 50m Brust und dreizehntel bei 50m Freistil. Andre Ostermann wurde am Ende der Meisterschaft als bester Schwimmer in der Jugendklasse D ausgezeichnet und erhielt den Kinderpokal für seine Leistung überreicht.

In diesem Jahr wurden auf Grund ihrer Vielseitigkeit und ihrer Leistungen mit Daniela Giffhorn, Kimberly und Andre Ostermann vom Deutschen Verband für Freikörperkultur gleich drei Aktive in das deutsche Team berufen, dass die deutschen Farben im November bei den Internationalen Schwimmmeisterschaften in Prag (Tschechien) vertreten.

Natürlich wurde auch die Gelegenheit genutzt um das eine oder andere Gespräch mit dem Schwimmwart Andreas Neumann aus Berlin und den befreundeten Vereinen zu führen.
Am Ende des Wettkampfs stellten sich die FSB-Aktiven und Betreuer freudestrahlend dem Fotographen.

Herzlichen Glückwunsch!

Hier geht es zur Kooperation mit




Verlinkungen











© 2010 Familien Sport Bund Salzgitter e.V.     unterstützt und betreut durch
      Computer-Technik :: Berlin-Brandenburg     •     www.comtec-bb.de